Die Bücherei Wülfrath beteiligt sich am Vorlesetag

Spannende Geschichte in der Bücherei : Ein Apfelbaum schließt Freundschaft

Die Medienwelt weckte am Vorlesetag bei Besuchern die Freude am Lesen.

Liam hat sich den Platz neben Yvonne Jacobs auf dem schwarzen Sofa gesichert. So ist er ganz nah dran an der Geschichte, die die Leiterin der Bücherei anlässlich des Vorlesetages erzählen wird. Schon schlägt sie das Buch auf. „Was siehst du da?“, fragt sie den kleinen Zuhörer. „Äpfel und Vögel“, kommt auch schon die Antwort. Und dann beginnt Yvonne Jacobs zu lesen: „Am Montag war der Himmel frühlingsblau.“ Auf die Frage, wo denn die weißen Wolken auf dem Bild sind, antwortet Liam: „Weggezaubert.“

Es ist Frühling, und ein erster Schmetterling flattert durch den Garten. Die Bäume wundern sich, woher er kommt. Vom Apfelbaum, verrät er. Dort durfte er überwintern. Dann kommen zwei Vögel und suchen einen Platz, um ihr Nest zu bauen. Doch sie werden vom Birnbaum, vom Zwetschgen- und vom Kirschbaum abgewiesen. „Zu laut, das ständige Gepiepe.“ „Die knabbern alle Kirschen an“, bekommen sie vorgeworfen.

Am Ende ist es wieder der Apfelbaum, der den Vögeln Obdach gewährt. Und so geht es den ganzen Frühling und Sommer bis in den Herbst hinein. Immer hat der Apfelbaum einen Platz für die Tiere, nimmt sie bei sich auf. Und als dann der Winter kommt, ist er der einzige Baum im Garten, der nicht friert, weil ihn die Herzenswärme seiner Freunde erwärmt.

„Der Apfelbaum“ heißt die Geschichte, die sich Yvonne Jacobs ausgesucht hat. „Thema ist Natur und Umwelt“, sagt sie. „Da gibt es viele Bilderbücher.“ Aber dieses hat ihr besonders gut gefallen. „Es ist eine Geschichte über Freundschaft.“

Der Vorlesetag wird unter anderem von der Stiftung Lesen sowie der Stiftung der Deutschen Bahn organisiert. „Es geht darum, den Kindern Freude am Lesen zu vermitteln“, sagt Jacobs. Überall lesen Menschen anderen vor. „Heute Morgen wurde auch schon viel in den Schulen vorgelesen“, meint Jacobs, „da waren unsere Lesepaten unterwegs.“ Sie weiß aus Erfahrung: „Vorlesen kommt bei den Kindern immer gut an.“ Auch bei Liam, der die Geschichte bereits kennt. „Der Kindergarten hat sie beim Erntedankfest schon vorgetragen“, erklärt Liams Vater Arno Schlereth, der gerne bleibt, um der Büchereileiterin zuzuhören. Den Vorlesetag findet er super.

„Liam liest unheimlich gerne“, sagt er, „und da haben wir uns sehr gefreut, dass es hier Vorlesemöglichkeiten gibt.“ Vom Vorlesetag in der Wülfrather Medienwelt hat er gelesen und sich und Liam sofort angemeldet. „Wir haben uns gefreut“, verrät er, „Liam hat sich schon eine ganze Woche darauf gefreut.“

Der Vorlesetag ist glücklicherweise nicht die letzte Möglichkeit, Geschichten zu hören. So finden in der Medienwelt weitere Vorlesestunden statt: am 24. November um 11 Uhr „Bücherzwerge“ oder am 8. Dezember um 11 Uhr die Wintergeschichte „Die Schlittenfahrt“.

Mehr von RP ONLINE