1. NRW
  2. Städte
  3. Wülfrath

Diamanthochzeit in Wülfrath: Maria und Manfred Kinder haben einen Lauf

Diamanthochzeit in Wülfrath : Maria und Manfred Kinder haben seit 60 Jahren einen Lauf

Das Geheimnis ihrer glücklichen Beziehung liegt auch darin, dass sie füreinander da sind: Maria und Manfred Kinder blicken gemeinsam zurück auf 60 Ehejahre.

(sue) Kennengelernt haben sich Maria und Manfred Kinder auf dem Sportplatz in Lüdenscheid. „Maria und ich haben beide Leichtathletik gemacht“, erzählt Manfred Kinder. Das war 1957. „Wir waren vier Jahre zusammen im Sportverein“, erinnert sich Maria Kinder zurück. 1961 wechselte Manfred Kinder zu einem Sportverein nach Dortmund. Deshalb stand nicht nur ein Umzug an, sondern auch die rasche Hochzeit. „Damals galt noch: ohne Trauschein keine Wohnung“, sagt Manfred Kinder.

Von Dortmund zogen die Kinders nach Wuppertal, wo ihre beiden Töchter zur Welt kamen. „Ich hatte meinen Beruf in Wuppertal“, erzählt Manfred Kinder, „ich war immer bei der Bereitschaftspolizei.“ Und natürlich spielte der Sport eine vorrangige Rolle im Eheleben der Kinders – nicht nur beim Kennenlernen. Denn Manfred Kinder war Hochleistungssportler und durfte dreimal an den Olympischen Spielen teilnehmen: 1960, 1964 und 1968. Seine Disziplin war das Laufen, 400-Meter- und Staffellauf. „Das ist für einen Sportler das Größte“, schwärmt er von Olympia, „das bleibt haften.“ Manfred Kinder holte eine Silber- und eine Bronzemedaille.

  • Zum Kick off der Bürgerstiftung zeigen
    Zustifter, Unterstützer und Spender gesucht : Bürgerstiftung für Wülfrath steht in den Startlöchern
  • Chefcoach Michael Cisik und Co-Trainer Jörg
    Handball : TB Wülfrath verjüngt den Drittliga-Kader
  • Ingrid und Dieter Bittdorf aus Kempen
    Kempener Paar seit 60 Jahren verheiratet : Mit dem Lied „Pack die Badehose ein“ kam die Liebe

„Durch den Sport war ich viel in der Welt unterwegs, habe Länder und Leute kennengelernt“, erzählt Manfred Kinder. Und er hatte das Glück, eine Frau zu haben, die ihn immer unterstützt hat. „Sie hat mir den Rücken freigehalten.“ Maria Kinder war ganz für die beiden Töchter da. „Sie haben schwimmen gelernt, wir waren im Sportverein, im Zoo. Wir haben sehr viel gemeinsam gemacht“, erzählt sie. Als die Kinder in den Kindergarten kamen, hat sich Maria Kinder eine berufliche Betätigung gesucht. „Ich war bei Kühne und Nagel im Büro. Stundenweise.“

Dann kam der Umzug nach Wülfrath – zuerst in ein Reihenhaus, dann wurde gegenüber gebaut. „In dem Reihenhaus wohnt jetzt unsere Tochter und die andere Tochter wohnt ein paar Straßen weiter“, verrät Maria Kinder. So ist die Familie dicht beieinander und kann sich gegenseitig unterstützen. Nach zehn Jahren Hochleistungssport und vierzehn Jahren Trainertätigkeit hatte Manfred Kinder ebenfalls mehr Zeit für die Familie. „Was ich bei meinen Kindern durch den Sport und Beruf verpasst habe, das habe ich bei meinen Enkeln nachgeholt“, sagt Manfred Kinder. Drei Enkel – alles Jungs – hatten das Vergnügen, mit den Großeltern Abenteuer und Reisen zu erleben.

Ihre Diamanthochzeit im April feierten Maria und Manfred Kinder natürlich mit der Familie. Auch mit 82 und 83 Jahren sind die beiden noch sehr aktiv. „Ich spiele Tennis, laufe und meine Frau macht Nordic Walking“, erzählt Manfred Kinder und seine Frau fügt hinzu: „Außerdem hält uns der Garten fit.“ Nach 60 Jahren Ehe kann Manfred Kinder sagen: „Wir sind privat, familiär und beruflich sehr zufrieden.“ Und das ist sicher ein großes Glück.