Wülfrath: Bürger reden beim Stadt-Etat mit

Wülfrath: Bürger reden beim Stadt-Etat mit

Erträge in Höhe von 57,7 Millionen Euro; Aufwendungen von 57,5 Millionen Euro, so dass ein Plus von gut 200.000 Euro bleibt - dies sind Eckdaten des Entwurfs des städtischen Haushaltsplans für das Jahr 2018, den Bürgermeisterin Claudia Panke und Kämmerer Rainer Ritsche dem Stadtrat vorgelegt haben. Der Entwurf sieht eine Erhöhung des Hebesatzes für die Grundsteuer A von 245 auf 320 Prozentpunkte und für die Grundsteuer B von 465 auf 550 Prozentpunkte vor. Nun wird sich nicht nur die Politik damit befassen; auch Bürger sind gefragt.

Der Entwurf der Haushaltssatzung 2018 der Stadt liegt während des Beratungsverfahrens im Rathaus - Kämmerei -, Am Rathaus 1, Etage 3.2, Zimmer 3.2.07 und 3.2.09, während der Öffnungszeiten zur Einsicht öffentlich aus. Einwendungen von Einwohnern und Abgabepflichtigen können bis 31. Januar der Verwaltung schriftlich zugeleitet oder mündlich zu Protokoll gegeben werden. Über die Einwendungen entscheidet der Rat dann in öffentlicher Sitzung.

(tws)