1. NRW
  2. Städte
  3. Wülfrath

20-Jahres-Vertrag zur Energieversorgung: Wülfrath will grünen Strom

Energie-Versorgung : 20-Jahres-Vertrag perfekt: Wülfrath will grünen Strom

Schneller und flexibler soll das Stromangebot in Wülfrath werden. Das gilt zum Beispiel für den Ausbau von Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Oder für neue Photovoltaik-Anlage, die aus Licht Strom gewinnen. Dafür wurde ein Vertrag unterzeichnet.

Die Stadt Wülfrath und die Stadtwerke Wülfrath haben den „Konzessionsvertrag Strom“ unterzeichnet. „Mit der Unterzeichnung des Vertrages sichert sich die Stadt einen maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung des Stromnetzes und damit auf die Ausgestaltung der Energiewende vor Ort für die kommenden 20 Jahre“, erklärt Bürgermeister Rainer Ritsche. Beschleunigt werden sollen unter anderem der Ausbau von Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Zudem solle es leichter werden, Photovoltaik-Anlagen ins Netz zu bringen, heißt es in der Mitteilung.

Die Stadtwerke werden die Konzession, wie vom Stadtrat beschlossen, in eine neue Netzgesellschaft einbringen. An der sind die Stadtwerke Wülfrath mit 64 Prozent und die Westnetz GmbH mit 36 Prozent beteiligt. „Wir freuen uns, dass wir mit dem Abschluss des ,Konzessionsvertrags Strom’ nun auch mit der Stadtwerke Wülfrath Netz GmbH & Co. KG startklar sind“, kommentiert Stadtwerke-Geschäftsführer Heiko Schell.

Die Stadtwerke Wülfrath selbst bleiben zu 100 Prozent im Besitz der Stadt Wülfrath. Die Westnetz übernimmt als Verteilnetzbetreiber den Betrieb, die Instandhaltung und den Ausbau der Stromnetze in Wülfrath. „Als langjähriger Energiepartner freuen wir uns darauf, unsere vertrauensvolle Zusammenarbeit in neuer Konstellation fortzuführen“, sagt Thomas Walkiewicz, Mitgeschäftsführer der Netzgesellschaft und Leiter des Regionalzentrums Neuss von Westnetz.Die Energieversorgung von Wülfrath werde umweltfreundlich und zukunftsfähig.