Zum 14. Mal gibt es den Adventskalender des Willicher Lions-Clubs.

Adventskalender: Ein Baum voller Gewinne

Die Vorweihnachtszeit rückt näher und damit die Zeit der Adventskalender. Zum 14. Mal gibt es den Adventskalender des Willicher Lions-Clubs. Die Auflage steigt von 2500 auf 3000 Exemplare.

Für viele gehört er seit nunmehr 13 Jahren in der Adventszeit fest dazu. Er hat seinen Platz in Küche, Flur oder Wohnzimmer gefunden, und jeden Tag wird im Dezember mit viel Spannung ein Türchen geöffnet und mit noch mehr Spannung geschaut, welche Gewinnnummern dazu gezogen wurden. Die Rede ist vom traditionellen Adventskalender des Lions-Clubs Willich, mit dem „man allein schon beim Kauf gewinnt, denn jeder Käufer tut direkt etwas Gutes“, sagt Wolfgang Nickels, Präsident des Lions-Clubs Willich. Schließlich fließt der gesamte Erlös in soziale Projekte.

In all den Jahren hat der Kalender seine klassische Baumform beibehalten, wobei die Motive immer variieren. So auch in diesem Jahr. „Wir haben Klaus Schlebusch von der Galerie Art JK 34, der uns schon viele Kalender gestaltet hat, freie Hand gegeben und uns überraschen lassen“, sagt Nickels. Herausgekommen sind stimmungsvolle Fotomotive, die den Winter auf künstlerische Art und Weise eingefangen haben. Die Fußstapfen im Schnee gehören ebenso dazu wie mit Frost überzogene Blätter samt leuchtend roten Hagebutten.

  • Türchen öffnen für den guten Zweck in Hamminkeln : Lions verkaufen Adventskalender

Von außen ein Hingucker und von innen voller Überraschungen: Hinter den 24 unterschiedlich großen Türchen verbergen sich die Gewinne von 41 Sponsoren. Sie alle ergeben in der Gesamtsumme Preise im Wert von rund 6500 Euro. Bei den Preisen handelt es sich um unterschiedliche Waren-, Dienstleistungs- und Verzehrgutscheine. Dazu kommt der Hauptgewinn von 500 Euro, der wie in jedem Jahr hinter dem letzten Türchen steckt. Das Prozedere hat sich in all den Jahren nicht geändert. Die persönliche Gewinnnummer befindet sich auf der Vorderseite. Unter notarieller Aufsicht werden die Gewinnnummern gezogen und unter anderem in der RP veröffentlicht. Wer gewonnen hat, kann unter Vorlage seines Adventskalenders beim entsprechenden Sponsor seinen Gewinn abholen. Gewinne, die nicht bis zum 15. Januar abgeholt werden, verfallen zugunsten des Ausspielungszwecks. „Wobei wir die Losnummern vor zwei Wochen in einer Gemeinschaftsaktion auf die Adventskalender geklebt haben. 15 unserer Mitglieder waren dafür zwei Stunden im Einsatz“, berichtet Peter Hasler, Vorsitzender des Lions-Hilfswerks, das als Veranstalter hinter dem Kalender steht.

Würden die Losnummern direkt mit aufgedruckt werden, stiegen die Herstellungskosten um ein Vielfaches. So liegen sie pro Kalender bei 2,26 Euro. Der Kalender selbst kostet nach wie vor fünf Euro. Der gesamte Erlös kommt wie immer den beiden Projekten „Klasse 2000“ und „Kindergarten Plus“ zugute. Bei Ersterem stehen die Gesundheitsförderung sowie die Sucht- und Gewaltprävention in den Willicher Grundschulen im Mittelpunkt. Kinder sollen gesund, stark und selbstbewusst aufwachsen. „Wir unterstützen so 25 Schulklassen mit rund 800 Schülern in Willich“, informiert Nickels. Das Kita-Projekt dient hingegen der Schulvorbereitung und fördert das Erlernen sozialer und emotionaler Kompetenzen. Erstmals hat der Lions-Club Willich die Zahl der Adventskalender auf 3000 Stück erhöht. „Im vergangenen Jahr wurde es mit den Kalendern knapp“, sagt Christof Grass, der Beauftragte für den Adventskalender. Werden alle Kalender verkauft, kann der Gewinn von bislang etwas über 7000 Euro auf 8500 Euro gesteigert werden. Die Adventskalender sind ab sofort erhältlich, wobei der Kalender seinen ersten öffentlichen Verkaufsauftritt am 4. November beim Schiefbahner Herbstfest hat. Der Stand des Lions-Clubs befindet sich gegenüber der Kirche.

Mehr von RP ONLINE