1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Zugriff in Willich: Mutmaßlicher Entführer wollte Ex-Freundin zurückgewinnen

Zugriff in Willich : Mutmaßlicher Entführer wollte wohl Ex-Freundin zurückgewinnen

Bei einer Entführung, die die Polizei am Samstagabend in Willich beendet hat, handelte es sich offenbar um eine Beziehungstat.

Spezialkräfte der Polizei hatten am Samstag gegen 21 Uhr an der Ecke St. Töniser Straße/Kempener Straße am Rande Willichs eine 22-jährige Frau aus einem Auto befreit und dabei zwei mutmaßliche Entführer festgenommen. Die beiden Männer wurden dabei leicht verletzt. Laut Max Wilmes, Sprecher der zuständigen Polizeibehörde in Köln, stand das Fahrzeug zu diesem Zeitpunkt, und die Beamten nutzten die günstige Gelegenheit für den Zugriff. Dass dieser in Willich erfolgte, sei Zufall gewesen, eine Verbindung der Verdächtigen zu Willich gebe es nicht, so der Sprecher.

In der Nacht zu Samstag hatten Zeugen der Polizei in den Niederlanden gemeldet, dass eine junge Frau um kurz nach Mitternacht in Westfriesland aus einem Ferienhaus im Ort Opmeer von drei polnischen Staatsangehörigen (26, 27 und 32 Jahre alt) in deren Gewalt gebracht worden sei. Einer der Täter soll mit einer Schusswaffe bewaffnet gewesen sein. Anschließend sollen sie mit einem Fahrzeug in Richtung Deutschland geflüchtet sein. Die Polizei Köln übernahm daraufhin die Einsatzleitung. Eine eingeleitete Fahndung führte die Ermittler zunächst zu einem Mehrfamilienhaus in Bergheim. Während Spezialeinheiten den Zugriff vorbereiteten, identifizierten Observationskräfte gegen 21 Uhr einen VW Golf, in dem sich zwei der mutmaßlichen Täter mit der jungen Frau befanden. Spezialeinheiten folgten dem Fahrzeug zunächst auf der A57 in Richtung Krefeld. In Willich griffen sie schließlich zu und nahmen die zwei Männer fest. Die 22-Jährige blieb körperlich unverletzt – „aber so etwas ist natürlich ein traumatisches Erlebnis“, so Polizeisprecher Wilmes.

Später durchsuchte die Polizei das Haus in Bergheim und überprüfte elf Personen. Dabei identifizierten die Einsatzkräfte den dritten Tatverdächtigen (den 32-Jährigen) und nahmen ihn fest. Bei ihm handelte es sich wohl um den Ex-Freund der Entführten, die dieser laut Wilmes durch die Tat habe zurückgewinnen wollen. Er schweige allerdings zu den Vorwürfen. Alle drei Verdächtigen befinden sich in Untersuchungshaft, ein vierter Mann sei wieder auf freiem Fuß. Die Staatsanwaltschaft Köln ermittelt.