Stadt Willich: Zeuge hört die Explosion

Stadt Willich: Zeuge hört die Explosion

Unbekannte Täter haben in der Nacht zu gestern den Geldautomaten der Sparkasse im Willicher Gewerbegebiet Münchheide gesprengt und Geld gestohlen. René Elflein schlief nur einen Raum weiter und verständigte die Polizei.

Rene Elflein ist sicher: Es müssen Profis gewesen sein, die in der Nacht zum gestrigen Freitag, gegen 3.20 Uhr, den Geldautomaten der Sparkasse im Gewerbegebiet Münchheide sprengten und laut Polizei mehrere Tausend Euro damit erbeuteten. Der 25-Jährige Elflein schlief direkt über der Shell-Tankstelle seines Vaters neben der SB-Geschäftsstelle der Sparkasse am Siemensring, als ihn ein Knall aus dem Schlaf riss. Als er sich knapp eine Minute später aus dem Fenster beugte, sah er nur Qualm und Glasscherben. Trotzdem bewaffnete sich Elflein mit einer Holzlatte, als er sich auf den Weg nach unten machte. Doch die Täter waren längst entkommen, nicht mal Reifenspuren hatten sie hinterlassen. Gebrannt hat der Raum nicht, sagt Elflein gestern. Die Tankstelle samt ihrer Benzinvorräte war also nicht in Gefahr.

Den jungen Mann bringt so leicht nichts aus der Ruhe, und am nächsten Morgen zeigt er bereits ziemlich gelassen, was die Explosion angerichtet hat. Der Automat ist zerstört. Da die Glasscheiben zersplittert sind, hat die Sparkasse die Fenster mit Holzbrettern vernagelt. Hinter dem Automatenraum liegt das Büro der Tankstelle und des Autohauses Elflein. Die Detonation hat die Wand so weit nach hinten gedrückt, dass sie Risse bekommen hat. "Das Bild, das an der Wand hing, ist auf den Boden geklatscht", sagt Elflein, "wir haben es aber schon repariert." Bereits gegen halb sieben Uhr morgens konnte die Tankstelle wieder öffnen, als auch die letzten Scherben beiseite gefegt waren. "Ich bin gar nicht mehr schlafen gegangen", erzählt Elflein, "sonst wäre ich ja am nächsten Tag richtig müde gewesen."

Die Polizei steht noch am Anfang ihrer Ermittlungen. Nach derzeitiger Kenntnis sprengten die Räuber den Geldautomaten mit einem Gasgemisch. Hinweise auf Aussehen und Anzahl der Täter sowie Fluchtmittel und -richtung liegen die Polizei nicht vor. Sie vermutet laut Sprecher Bernd Klein aber, dass es dieselben Täter waren, die in der vergangenen Woche einen Bankautomaten in Krefeld in die Luft gesprengt haben. Bis auf Elflein und seine Freundin, die neben ihm schlief, hat die Polizei noch keine Zeugen gefunden. Sie will nun die Videoaufnahmen von Automatenraum und Gelände auswerten.

  • Düsseldorf-Süd : Sparkasse baut Automat in Hellerhof ab

Peter Bauland ist entsetzt von der kriminellen Energie der Täter. Der Sprecher der Sparkasse Krefeld, zu der auch die Filiale in Willich gehört, spricht von "Heuschreckenschwärmen, die alles abgrasen und dann weiterziehen". Wann die SB-Geschäftsstelle am Willicher Siemensring wieder öffnen wird, weiß er noch nicht. Genaue Angaben zur Höhe der erbeuteten Summe will Bauland nicht machen – um keine Nachahmungstäter anzulocken. Frage des Tages

land und leute Seite A 3

(RP)