Stadt Willich: Willichs Sportler des Jahres

Stadt Willich: Willichs Sportler des Jahres

Die Stadt Willich hat am Freitagabend in der Jakob-Frantzen-Halle Sportler für herausragende Leistungen im vergangenen Jahr geehrt. Ein Trampolinspringer und Inline-Hockeyspieler wurden Sportler des Jahres.

Fabian Vogel vom Neersener Turnerbund, der am Freitag seinen 15. Geburtstag feierte, ist Willichs "Sportler des Jahres 2009". Der Teenager wurde in der Gruppe mit 27 Startern Deutscher Meister im Einzel-Trampolinspringen in Frankfurt und mit seinem Partner Matthias Pfleiderer aus Immenstadt Vize-Meister im Synchron-Springen. Außerdem nahm er an der Jugendweltmeisterschaft in St. Petersburg teil und belegte mit seinem Partner im Synchron-Springen als bester deutscher Teilnehmer den vierten und im Einzelspringen den 18. Platz – unter 66 Teilnehmern aus 41 Nationen.

Ins Allstar-Team gewählt

"Mannschaft des Jahres" wurde das Inlineskater-Hockey-Team der "Crash Eagles Kaarst" mit den Spielern Lars und Nico Neuhausen, Luca Linde und Felix Sandvoß aus Willich. Ihre Mannschaft hatte 2009 den Europa-Pokal gewonnen. Sie gewannen in dem Wettbewerb der sieben Nationen mit zwölf Mannschaften alle Spiele. Lars Neuhausen war bester Feldspieler und wurde in das Allstar-Team gewählt. Damit schaffte die Mannschaft den ersten europäischen Titel in der 25-jährigen Vereinsgeschichte.

  • Stadt Willich : Willich ehrt wieder seine Sportler

Die Sportlerehrung wurde in diesem Jahr vom DJK VfL Willich organisiert. Zwischen den Blöcken mit den Ehrungen gab es ein abwechslungsreiches Programm mit Sportler- und Tanzgruppen aus dem eigenen Verein sowie einer "Acrobatic Dance Show" und Barren-Comedy-Show einer Gruppe aus Berlin.

Willichs Bürgermeister Josef Heyes freute sich, dass in Willich so viele verschiedene Sportarten angeboten werden können. Er verwies darauf, dass das durch die Zusammenarbeit von Rat und Verwaltung ermöglicht werde und dankte beiden für ihre Arbeit. Der Vereinssport sei zur Förderung der Sozialkompetenz wichtig, so Heyes. Fritz-Joachim Kock, der Vorsitzende des Stadtsportverbandes (SSV), freute sich, dass es gelungen sei, eine gute Veranstaltung zu organisieren – denn die schlechte Haushaltslage habe sich auch auf diese Veranstaltung ausgewirkt. Mitten in den Vorbereitungen habe es 2009 geheißen, dass die Kosten um 30 Prozent gesenkt werden müssten.

Insgesamt wurden neben dem Sportler und der Mannschaft des Jahres knapp 450 Sportler und Sportlerinnen aus 25 Einzel- und Mannschaftssportarten für ihre Erfolge im vergangenen Jahr geehrt. Der Sport in der Stadt Willich entwickle sich "überproportional gut", meinte Kock. Seit 2000 sei die Einwohnerzahl Willichs um fünf Prozent gestiegen, die Mitgliederzahl in den 42 Vereinen des SSV habe sich dagegen um mehr als 15 Prozent erhöht. Frage des Tages

(RP)