Kulturprogramm soll vielfältig bleiben: Willicher Kulturausschuss beschließt einige Änderungen

Kulturprogramm soll vielfältig bleiben: Willicher Kulturausschuss beschließt einige Änderungen

Das Kulturprogramm in der Stadt Willich ist vielfältig und von guter Qualität - und das nicht nur wegen der Neersener Schlossfestpiele.

Damit das so bleibt, haben die Mitglieder des Sport- und Kulturausschusses nun einige Änderungen beschlossen: Die Preisgestaltung wird verändert, die zweite Großveranstaltung im Jahr muss nicht mehr unbedingt aus der Sparte Kabarett kommen, und es soll - zunächst versuchsweise - ein Bus-Shuttle zu den Kulturveranstaltungen im Schloss Neersen geben.

Die erste Änderung betrifft die Eintrittspreise. Bisher gab es eine starre Regelung, die es laut Geschäftsbereichsleiter Bernd Hitschler nicht erlaubt, auf unterschiedliche Produktionskosten wie Gage, Technik oder den Einsatz von Bauhofmitarbeitern zu reagieren. Zudem gebe es eine Reihe von Künstlern, die eine Untergrenze der Eintrittspreise fordern.

Als aktuelles Beispiel nannte er Volker Rosin, der im Rahmen des Kindertheaters auftritt. Die Karten kosten 5 Euro. "Das kann man eigentlich nicht vertreten. Manche Künstler sagen zurecht, dass ihre Kunst mehr wert sei", so Hitschler. In der Politik herrschte weitgehend Einigkeit darüber, dass die Preisgestaltung verändert werden sollte. Lediglich die FDP stimmte gegen eine Veränderung in der Sparte Kindertheater.

Mehrheitlich beschlossen wurde, dass Karten fürs Kindertheater künftig nicht mehr 3 oder 5 Euro, sondern zwischen 3 und 15 Euro kosten werden. In der Sparte Kabarett sind es 9 bis 22 Euro statt bisher 9 oder 15 Euro, im Bereich Klassik 6 bis 22 Euro statt 6 oder 10 Euro, bei Lesungen zwischen 5 und 15 Euro statt bisher 5 Euro, und Karten für Großveranstaltungen in der Jakob-Frantzen-Halle kosten künftig zwischen 16 und 30 Euro statt bisher 16 oder 23 Euro.

  • Stadt Willich : Polizeiorchester kommt nach Neersen

Bernd-Dieter Röhrscheid betonte jedoch, dass es für bedürftige Familien durchaus Möglichkeiten gebe, ihre Kinder kulturelle Veranstaltungen in Willich besuchen zu lassen. Die oben genannten Preise beziehen sich auf die "Normalzahler", nicht auf vergünstigte Karten.

Pro Jahr gibt es in der Jakob-Frantzen-Halle am Willicher Freizeitzentrum zwei kulturelle Großveranstaltungen. Bisher waren diese grundsätzlich aus den Bereichen Kabarett und Kinder- und Jugendtheater. Da es aber immer schwerer werde, in der Sparte Kabarett Künstler zu finden, die bereit sind, in einer Sporthalle aufzutreten, regte die Verwaltung an, die zweite Großveranstaltung nicht mehr an eine bestimmte Sparte zu knüpfen - so könne man auch musikalische Großveranstaltungen anbieten.

"Diese Veränderung soll keine grundsätzliche Abkehr vom Kabarett in der Jakob-Frantzen-Halle darstellen. Vielmehr kann hierdurch die Vielfalt des kulturellen Angebotes erhöht und die Abhängigkeit von einer einzelnen Sparte vermieden werden", so die Verwaltung. Die Politik folgte dem Vorschlag einstimmig.

Ebenfalls einstimmig beschloss der Ausschuss, dass zunächst versuchsweise ein Bus-Shuttle zum Schloss Neersen als zentraler Stätte der Kultur eingeführt wird, da Neersen besonders an den Wochenenden und abends mit dem öffentlichen Nahverkehr schlecht zu erreichen ist. Karteninhaber können nun künftig von jeweils drei Haltestellen in Anrath, Schiefbahn und Willich aus für 2 Euro zusätzlich mit einem Bus zu den Veranstaltungen und wieder zurück fahren. Je nachdem, wie gut das Angebot angenommen wird, soll es verlängert werden.

(RP)