1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Willich soll ein neues Mobilitäts- und Verkehrskonzept (MoVe) bekommen

Bürger werden eingebunden : Verkehrskonzept für Willich - Messstellen erfassen Fahrzeuge

Messungen, Befragungen, Radtouren: Derzeit wird ein Verkehrskonzept für die Stadt Willich erarbeitet. Erste Ergebnisse sollen am 5. Oktober präsentiert werden. Bürger können sich dazu anmelden.

(msc) Willich soll ein neues Mobilitäts- und Verkehrskonzept (MoVe) bekommen. Dazu findet am Donnerstag, 24. September, eine 24-stündige Verkehrszählung statt. An Knotenpunkten im Stadtgebiet werden Videokameras installiert, um die einzelnen Fahrbewegungen zu erfassen.

Bei der Auswertung des Videomaterials wird nur die Art des jeweiligen Verkehrsmittels (also Kraftrad, Personenkraftwagen, Lieferwagen, Lastkraftwagen/Busse oder Fahrrad) berücksichtigt. „Die Kameras liefern nur eine geringe Aufnahmequalität, der Datenschutz kann so eingehalten werden. Personen und Nummernschilder sind nicht zu erkennen“, teilt die Stadt Willich mit. Die Aufnahmen werden nicht auf Servern abgelegt, sondern auf externen Festplatten gesichert. Die Daten werden zudem gelöscht, sobald sie nicht mehr benötigt werden.

In einem ersten Schritt wurden im Frühjahr bereits Bürgerinnen und Bürger durch eine Online-Beteiligung mit in den Planungsprozess eingebunden. Auf einer interaktiven Karte konnte man Anmerkungen, Verbesserungen und Wünsche, aber auch Kritik, Mängel und Problembereiche für sämtliche Verkehrsarten im Willicher Stadtgebiet benennen.

Anfang September wurde außerdem in allen vier Stadtteilen eine Planungsradtour gemeinsam mit einem Gutachter und den Einwohnerinnen und Einwohnern angeboten. Nun werden die Ergebnisse der Bestandsanalyse präsentiert. Alle Bürger sind eingeladen, an der Bürgerveranstaltung am Montag, 5. Oktober, um 17 Uhr in der Kulturhalle in Schiefbahn an der Schulstraße teilzunehmen und sich einzubringen. Aufgrund der Corona-Beschränkungen ist eine Anmeldung erforderlich. Kontaktieren kann man hierzu Verkehrsplaner Tim Orth von der Stadt Willich unter Telefon 02156 949272 oder per E-Mail an tim.orth@stadt-willich.de.

Mitte September bekamen zudem rund 2100 Willicher Haushalte Befragungsunterlagen zugestellt. Die angeschriebenen Bürger erhalten einen Zugangscode und können wahlweise entweder schriftlich per Post, online oder telefonisch teilnehmen. Rad- und Fußverkehr nehmen einen wichtigen Stellenwert im Fragebogen ein. Es werden aber auch Meinungen zu den Themen Autoverkehr und ÖPNV abgefragt: Was ist gut? Wo wird Verbesserungsbedarf gesehen?