1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Willich: Prozess wegen Verdacht auf Korruption auf August verschoben

Korruptionsverdacht in Willich : Korruptionsverdacht-Prozess auf August verschoben

, der einem Mitarbeiter der Stadtverwaltung Willich Gegenleistungen erbracht haben soll, um Aufträge in einem Gesamtumfang von fast 330.000 Euro zu erhalten, wurde auf den 4. August verschoben.

Der Verteidiger des Angeklagten hatte das beantragt, teilte ein Sprecher des Amtsgerichts Krefeld auf Nachfrage mit. Das Verfahren gegen den städtischen Mitarbeiter wegen Vorteilsnahme beginnt am 24. August, es sind zwei Fortsetzungtermine vorgesehen, so der Gerichtssprecher.

Der Vorwurf: Ein Großteil der Aufträge sei durch den städtischen Mitarbeiter an das Unternehmen des Willichers vergeben worden, der die Firma des Angeklagten wiederum mit Installationsarbeiten an seinen eigenen Immobilien betraut habe, so die Anklage. Für diese Arbeiten soll der Angeklagte keinen Arbeitslohn in Rechnung gestellt haben. Die durch ein Gutachten ermittelte Ersparnis belaufe sich auf insgesamt fast 12.000 Euro.

(msc/sst)