1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Willich: Notbetreuung in Kitas und Schulen läuft gut

Stadt Willich : Notbetreuung in Kitas und Schulen läuft gut

Die Willicher Kindertagesstätten und Schulen bekommen die Betreuung in den Corona-Schließungszeiten „sehr gut geregelt“, wie Schul-Geschäftsbereichsleiter Bernd Hitschler betont.

(msc) Ähnlich äußert sich auch Michael Süßbeck, als Leiter des „Betriebs Kindertagestätten“ letztlich verantwortlich für die Sicherstellung des Betreuungsangebots in den Kindertagesstätten. Auch nachdem das Landes-Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration den Betreuungsanspruch erweitert hatte, halten sich die Zahlen der Kinder, die trotz der Schließung der Einrichtungen von den Eltern zur Betreuung abgegeben werden, in Willich in sehr überschaubaren Grenzen

„Die Eltern nutzen das Angebot mit Augenmaß“, so Hitschler: „Wir werden wirklich nicht überrannt, das ist von unseren Kräften in den Einrichtungen bisher wirklich sehr gut zu bewältigen.“ Betreut werden (Stand Mittwoch) insgesamt 27 Kinder und Jugendliche in Grund- und weiterführenden Schulen und 38 Kinder in allen Kitas im Willicher Stadtgebiet, so Michael Pluschke, Pressesprecher der Stadt Willich, auf Nachfrage unserer Redaktion.

Nach der Änderung gilt seit Montag, dass nicht mehr beide Eltern als Schlüsselpersonen angesehen werden müssen, um einen Betreuungsanspruch zu haben; es reicht auch aus, dass von einem Elternteil eine entsprechende Bescheinigung vorgelegt wird. Und einen Betreuungsanspruch haben demnach seit Montag auch Eltern, deren Kinder bisher kein Angebot nutzen. Auch für diese Kinder müssen Angebote gemacht werden.