Willicher Stadtverwaltung Nachtwey folgt auf Kerbusch als Erster Beigeordneter in Willich

Willich · Willichs Kämmerer und Erster Beigeordneter Willy Kerbusch verabschiedet sich in den Ruhestand. Zu seinem Nachfolger als Erster Beigeordneter wählte der Stadtrat einstimmig den Technischen Beigeordneten Gregor Nachtwey.

 Willy Kerbusch (l.) geht in den Ruhestand, Gregor Nachtwey (M.) tritt seine Nachfolge an und freute sich über Blumen von Christian Pakusch.

Willy Kerbusch (l.) geht in den Ruhestand, Gregor Nachtwey (M.) tritt seine Nachfolge an und freute sich über Blumen von Christian Pakusch.

Foto: Marc Schütz

„Eine Ära geht zu Ende“ – dieser Satz war in Willich in den vergangenen Monaten immer wieder zu hören. Die Technische Beigeordnete Martina Stall, Bürgermeister Josef Heyes und SPD-Fraktionsvorsitzender Bernd-Dieter Röhrscheid verabschiedeten sich nach Jahrzehnten in den Ruhestand. Diesmal ist es Willichs Kämmerer und Erster Beigeordneter Willy Kerbusch, der diese Ämter aufgibt und sich so allmählich „zur Ruhe setzt“, wenngleich er der Stadt noch als Geschäftsführer der städtischen Grundstücksgesellschaft erhalten bleibt. Das freut Bürgermeister Christian Pakusch (CDU), wie er in der Stadtratssitzung betonte, in der sich Kerbusch von den Politikern verabschiedete. Eine würdige Feier soll es geben, wenn die Corona-Pandemie es wieder zulässt.

„46 Dienstjahre, davon 41 in Willich und 25 als Amtsleiter und Beigeordneter sind eine lange Zeit, und ich bin stolz auf das gemeinsam Erreichte“, sagte Kerbusch, bedankte sich bei seinen Weggefährten und Vertrauten und erinnerte daran, dass Rat und Verwaltung „oft im konstruktiven Streit und mit Verständnis füreinander das heutige Erfolgsmodell“ geschaffen hätten. Seine Art beschrieb er augenzwinkernd als „burschikos, niederrheinisch-katholisch, sozialdemokratisch geprägt“.

In der Ratssitzung wurde aus den Reihen der Beigeordneten ein Nachfolger für Kerbusch in der Funktion des Ersten Beigeordneten und somit Stellvertreters des Bürgermeisters gewählt. Christian Pakusch schlug den Technischen Beigeordneten Gregor Nachtwey vor, der von den Ratsmitgliedern einstimmig gewählt wurde und sich sichtlich über das Ergebnis freute. „Dieses Votum ist nicht selbstverständlich, schließlich bin ich kein Willicher Urgestein, sondern erst seit zwei Jahren dabei“, sagte Nachtwey und verwies auf die „großen Fußabdrücke“, die Kerbusch hinterlasse. Das Amt verlange großen Respekt und enorme Verantwortung. „Es wird mir eine Ehre sein, dieses Amt ausführen zu dürfen. Dies ist ein unvergesslicher Moment auf meinem Lebensweg.“