Digitalisierung in Willich schreitet voran Führungszeugnis jetzt als digitales Angebot der Stadt Willich

Willich · Die Stadt Willich will digitaler werden. Unter dem Stichwort „Verwaltung to go“ sollen Bürger viele Leistungen online erhalten. Was es jetzt Neues gibt.

 Willich bemüht sich darum, weitere Service-Leistungen für Bürger online anzubieten.

Willich bemüht sich darum, weitere Service-Leistungen für Bürger online anzubieten.

Foto: dpa/Jens Büttner

Die Willicher Stadtverwaltung wird im Bereich Bürgerservice immer digitaler. Statt einen Termin zu vereinbaren, zum Rathaus zu düsen, Unterlagen auszufüllen und zu warten, gibt es nun bei Führungszeugnissen und Untersuchungsberechtigungsscheinen (aktuell beispielsweise für den Ausbildungsstart 2024) die Möglichkeit, diese online zu beantragen, von zu Hause und mit nur wenigen Klicks.

„Das Ganze ist nachvollziehbar aufgebaut und wirklich kein Hexenwerk“, heißt es in einer Mitteilung. Und man spare dadurch halt Wege und Zeit. Bürgermeister Christian Pakusch (CDU) ist froh, dass es auch in diesem Bereich mit der Digitalisierung der Verwaltung weitergeht. „Stück für Stück sind wir dabei, die wirklich breite Palette an Dienstleistungen auch digital an den Bürger zu bringen – das ist, wenn man den Einschätzungen der Experten folgt, absolut vom Bürger gewünscht und die Zukunft“, sagt er. „Man kann nur hoffen, dass diese Angebote dann auch von den Bürgern tatsächlich genutzt werden.“

Um zu ermitteln, welche Leistungen benötigt werden und welche Wünsche Bürgerinnen und Bürger mit der Digitalisierungsinitiative verbinden, hat die Stadt vor Kurzem eine Bürgerbeteiligung ins Leben gerufen. Das städtische Team bittet um den Input der Bürgerinnen und Bürger: Welche Erfahrungen haben sie mit dem städtischen Service in den Stadtteilbüros, mit anderen Angeboten vor Ort gemacht? Das Team hofft, dass möglichst viele Menschen einige Minuten Zeit investieren – mehr sei es auf keinen Fall, so das Versprechen –, um ein paar Fragen beantworten. Das meiste ist ankreuzbar, über einen QR-Code direkt am Smartphone, an einem anderen Endgerät oder über einen Link auch am PC auszufüllen.

Zu finden sind die bisher eingerichteten Online-Angebote der Willicher Stadtverwaltung über die Internetseite unter www.stadt-willich.de/online-dienste. Wer dennoch lieber den persönlichen Kontakt sucht, für den stehen nach wie vor die Mitarbeitenden in den Stadtteilbüros zur Verfügung.

Geöffnet ist das Stadtteilbüro Willich, Kaiserplatz 1, ohne Termin montags, dienstags, donnerstags und freitags von 8 bis 12.30 Uhr sowie mit Terminvereinbarung mittwochs von 14 bis 17 Uhr. Das Stadtteilbüro Anrath, Viersener Straße 2, ist ohne Termin montags, mittwochs und donnerstags von 8 bis 12.30 Uhr sowie mit Termin dienstags von 14 bis 17 Uhr erreichbar. Das Stadtteilbüro Schiefbahn, Hochstraße 69, können Bürgerinnen und Bürger mit und ohne Terminvereinbarung montags bis mittwochs von 8 bis 12.30 Uhr und donnerstags von 14 bis 17 Uhr aufsuchen. Das Stadtteilbüro Neersen, Hauptstraße 6, ist derzeit nur mit Terminvereinbarung montags von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

(emy)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort