1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Willich bekommt Stadtschüler- und Stadtelternvertretung​

Kick-Off-Veranstaltung geplant : Willich bekommt Stadtschüler- und Stadtelternvertretung

In den neuen Gremien sollen Schüler und Eltern künftig die Belange der Schulen in die Politik tragen. Unter den Grundschulen gibt es nur verhaltenes Interesse.

Die Stadt Willich wird zu einer Kick-Off-Veranstaltung für eine Stadtschüler- und Stadtelternvertretung einladen.

Darüber informierte die Verwaltung den Ausschuss für Schule und Bildung. Auslöser ist ein interfraktioneller Antrag aus November 2021, in dem die Einrichtung solcher Gremien erbeten wurde. Die Verwaltung hat in der Zwischenzeit zweimal die Schulen angeschrieben und gefragt, wer Interesse an einer solchen Vertretung habe. Alle drei weiterführenden Schulen sind an beiden Vertretungen interessiert, die GGS Mühlenfeld, die Gottfried-Kricker- und die Hubertusschule interessieren sich für eine Stadtelternvertretung. Ablehnung kam von der Grundschule Wekeln, die anderen Schulen haben gar nicht geantwortet.

Im Ausschuss teilte die Verwaltung mit, dass sich auch Schüler und Eltern des St.-Bernhard-Gymnasiums als Ersatzschule in der Trägerschaft des Malteser-Ordens an den Vertretungen beteiligen dürfen. Das habe die rechtliche Prüfung der Stadt ergeben. Andreas Päßler vom Gymnasium freute sich über die Einschätzung und teilte mit, dass sich die Schule gerne beteiligen werde.