1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Stadt Willich: Willi Wisch feiert seinen 15. Geburtstag

Stadt Willich : Willi Wisch feiert seinen 15. Geburtstag

Am Samstag sind die Willicher Bürger gefragt. Die Stadt lädt zum 15. Mal zur Aktion "Willi Wisch" ein. Engagierte Freiwillige helfen, Willich sauber und damit lebenswerter zu machen.

Der Frühjahrsputz steht derzeit nicht nur bei vielen Willicher Bürgern für die eigenen vier Wände auf dem Programm, auch die Stadt will gründlich sauber machen. Allerdings ist sie dafür auf die Hilfe von vielen motivierten freiwilligen Helfern angewiesen, die sich auf das ganze Stadtgebiet verteilen und den Müll aufsammeln, den andere in der Natur entsorgt haben. "Willi Wisch" lautet der Titel der Frühjahrsputzaktion, der vielen ein Begriff geworden ist. Immerhin geht Willi in diesem Jahr bereits zum 15. Mal an den Start.

"Leider ist der Müll in all den Jahren nicht weniger geworden", sagt Ute Cöhnen vom Team Abfallwirtschaft der Gemeinschaftsbetriebe Willich. Was Cöhnen aber auch darauf zurückführt, dass Willich kontinuierlich gewachsen ist. Was dagegen schwankt, ist die Beteiligung an der Aktion. Sie hängt stark mit dem Wetter zusammen. Trockene und angenehme Temperaturen bescheren der Aktion mehr Helfer als nasskaltes Wetter, womöglich sogar mit ordentlichen Regenschauern. Aber egal, wie das Wetter wird - die städtischen Mitarbeiter stehen am kommenden Samstag, 25. März, pünktlich um 9 Uhr an den bekannten Sammelstellen, um dort Handschuhe, Müllbeutel und Greifzangen an die Teilnehmer auszugeben. Die Handschuhe darf jeder Teilnehmer behalten, die Zangen sollten eigentlich am Ende der Aktion wieder zurückgegeben werden. Allerdings klappt das nicht immer ganz so gut. Cöhnen als Organisatorin des Ganzen sieht sich jedes Jahr gezwungen, neue Greifzangen zu ordern.

Anmelden muss sich niemand für "Willi Wisch". Jeder kann spontan mitmachen, wobei sich Cöhnen allerdings freut, wenn sich Großgruppen doch vorab melden, damit genügend Arbeitsmaterial an dem entsprechenden Treffpunkt bereitsteht. Jeder, der mitsammelt, kann sich sein Gebiet selbst aussuchen. Die Stadt macht keine Vorgaben. "Wichtig ist immer, dass die freiwilligen Helfer uns beim Start mitteilen, wo sie ihre gefüllten Müllsäcke abstellen wollen, damit wir diese später einsammeln können", sagt Cöhnen. Für sie beginnt damit nach dem Start die logistische Planung.

In Willich beteiligen sich auch etliche Schulen an "Willi Wisch". Allerdings sind diese meist schon am Freitag unterwegs. Ob Verein, Nachbarschaft, Familie oder Einzelperson: Die Helfer finden nicht nur den obligatorischen Verpackungsmüll, sondern oftmals auch Großteile. So gab es schon ein Sofa, Kühlschränke, Fernsehgeräte, und auch Sondermüll in Form von Altöl und Lacken gehörte zu den Funden, die andere Menschen in der Natur entsorgt hatten. "Wir haben in Willich Sperrmüll und das Angebot des Wertstoffhofes, wo Elektroschrott kostenlos abgegeben werden kann. Dazu ist dort jeden ersten Samstag im Monat das Schadstoffmobil anzutreffen, wo die Bürger kostenfrei Sondermüll abliefern können", erinnert Cöhnen. Wenn die Teilnehmer bei "Willi Wisch" auf Großteile stoßen, müssen sie nur angeben, wo sich diese befinden. Die Stadt kümmert sich um die Abholung.

Auf die fleißigen Helfer wartet am Samstag um 12 Uhr das bekannte Suppenessen im Neersener Schlosskeller. Erbsensuppe und Kaltgetränke gehören seit Jahren zum Angebot. 50 Liter Suppe und 150 Brötchen stehen parat, wobei die Neersener Kaufmannschaft die Suppe sponsert. Die jungen Teilnehmer können sich zudem auf kleine Geschenk freuen.

(tref)