1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Wie wilder Müll für Tiere zur Todesfalle wird

Neu konzipierte Ausstellung in der Gesamtschule in Schiefbahn zu sehen : Wie wilder Müll zur Todesfalle wird

Bis zum 10. September ist die Ausstellung „Wilder Müll“ von Nabu-Naturtrainerin Elita Grafke in der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule in Schiefbahn zu sehen.

Die weißen Podeste erinnern an eine moderne Kunstausstellung. Nur hat das, was auf den Stellflächen zu sehen ist, nichts mit Kunst zu tun. Da ist ein Fuchs, dessen Kopf in einem kaputten Ball steckt. Dahinter ist ein Igel zu sehen, der in einem Pappbecher festsitzt. Das mit Müll gebaute Nest eines Wasservogels, der Greifvogel, dessen Beine in einer Maske verheddert sind, der Reiher, der seinen Schnabel nicht mehr öffnen kann, weil darüber ein Plastikring steckt – das alles zeigt die Ausstellung „Wilder Müll“ in der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule in Schiefbahn.

 „Als wir die Ausstellung konzipiert haben, standen all diese Exponate einfach auf einem Tisch zusammen. Nun hat mein Mann Benno die einzelnen Podeste gestaltet. Auf diesem Weg erhält jedes einzelne Exponat viel mehr Aufmerksamkeit und die ganze Ausstellung wirkt ganz anders“, sagt Elita Grafke. Die Nabu-Naturtrainerin der Willicher Nabu-Ortsgruppe macht seit Jahren mit den unterschiedlichsten Aktionen auf die Problematik aufmerksam. Für etliche Wildtiere stellt Müll eine Todesfalle dar. Wie diese Fallen aussehen, zeigt die Ausstellung auch durch sieben Stellwände mit Fotos und Texten, die vom Ehepaar Grafke neu konzipiert wurden. Die Gesamtschule in Schiefbahn ist die erste Schule in Willich, in der die neue Ausstellung gezeigt wird. Kurz vor den Ferien wurde die Ausstellung im Selbstlernzentrum der Schule aufgebaut. Noch bis einschließlich 10. September, wenn die Gesamtschule das zehnjährige Bestehen feiert, wird die Ausstellung dort bleiben, bevor sie weiterreist.

  • Blick in die Ausstellung, die bis
    Kunst in Hilden : Neue Ausstellung im Gewerbepark gut besucht
  • Jochem Ahmann mit den kleinen Flugzeugen,
    Ausstellung : Der Schrecken in schöner Form
  • Die Künstler aus dem Jahr 2021.
    Kunst in Dormagen : D'Art präsentiert sich „Im neuen Licht“

„Es ist eine eindrucksvolle Ausstellung, mit der wir die Schüler erreichen und etwas bewegen können. Alle haben die Ausstellung bereits gesehen. In Form von verschiedenen Arbeitsgruppen, die unterschiedlichen Fächer tangierend, haben sich die Schüler zudem mit der Ausstellung auseinandergesetzt. Nach den Ferien geht es weiter“, berichtet Schulleiterin Andrea Großkraumbach. Daneben steht die Ausstellung wochentags von 8 bis 16 Uhr allen offen. Schulen, Vereine und auch Einzelpersonen können sich über das Sekretariat, Telefon 02154 9542540, anmelden und einen Besichtigungstermin vereinbaren. Am 10. September wird die Nabu-Ortsgruppe Willich dort sein.

„Wir erreichen allein mit der Ausstellung in der Gesamtschule über 1000 Schüler und sensibilisieren für die Problematik. Wir bedankten uns sehr, dass die Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule uns so unterstützt“, sagt Elita Grafke. Sie freut sich auch darüber, dass das Buch „Wilder Müll“ dank des Engagements von Bürgermeister Christian Pakusch (CDU) erneut an alle Schulneulinge verschenkt werden konnte. Zudem ist ein Buch in einfacher Sprache für Kinder mit Lernhandicap in Planung. Das zum Buch passende didaktische Material haben die Grafkes zudem aufgestockt und unter anderem ein neues Plakat mit dem Titel „Danke, dass du den Tieren hilfst“ entwickelt.