Stadt Willich: Wasserspaß mit dem BeBoard

Stadt Willich : Wasserspaß mit dem BeBoard

Das Schildchen "Ausverkauft" trug die erste "Aqua Fitness Nacht" im Willicher Schwimmbad "De Bütt". Viele Teilnehmer freuen sich schon auf die Folgeveranstaltung.

"Es ist egal, wenn Sie ins Wasser fallen. Das trainiert auch. Es gibt schließlich keinen Boden. Sie müssen strampeln und wieder auf das Board klettern. Das ist Training pur", sagt Nadine Hanenberg. Eine Ansage, die ein lautes Lachen bei den zwölf Frauen unterschiedlichen Alters auslöst, die allesamt gemütlich auf einem der BeBoards im Sportbecken sitzen. Doch mit der Gemütlichkeit und dem Dümpeln auf den Brettern ist es wenige Sekunden später vorbei. Laute Musik schallt durch die Schwimmhalle - das Startzeichen für den Beginn der ersten "Aqua Fitness Nacht" im Willicher Schwimmbad "De Bütt".

Hanenberg klatscht in die Hände. "Es geht los", ruft sie ihren Teilnehmerinnen zu und beginnt mit der ersten Übung. Wobei die Fachkraft für Bäderbetriebe die sportlichen Übungen im Trockenen vorführt. Auf dem gelben dicken Styroporbrett am Beckenrand wirkt es ganz einfach, sich auf Knie und Hände zu stützen und abwechselnd seitenverkehrt Arme und Beine zu strecken. Doch auf den BeBoards im Wasser sieht das ganz anders aus. Die an den Wellenbrechern vorn und hinten mit Seilen befestigten 1,90 Meter langen und 90 Zentimeter breiten Boards beginnen, kräftig im Wasser zu schaukeln, sobald Bewegung auf der "Floating Fitness Matte" einsetzt. Um die Eigenbewegungen des Boards auszugleichen, ist neben den eigentlichen Übungen konzentriertes Arbeiten des gesamten Körpers gefragt. "Das Ausbalancieren trainiert uns zusätzlich", sagt Hanenberg. Es dauert nicht lange, da rutscht die erste Teilnehmerin mit einem Lachen vom Board. "Es macht riesig Spaß, und das Angebot heute Abend ist einfach klasse", lobt Angelika, während sie einen kurzen Stopp am Wellenbrecher macht, bevor es wieder aufs Board geht.

Aber nicht nur hier ist das Wasser im Sportbecken kräftig in Bewegung. Im hinteren Bereich ist Aqua Jogging Power mit Disk angesagt. Die Teilnehmerinnen sind allesamt mit einer bunten Disk ausgerüstet, die den Wasserwiderstand bei den verschiedenen Übungen deutlich erhöht, was für ein verstärktes Training sorgt. An Land die Disk von sich schieben, wie es Trainerin Astrid am Beckenrand gut sichtbar vormacht, ist deutlich weniger kraftaufwendig als die gleiche Übung im Wasser.

Mini-Poolnudeln sind hingegen im Variobad bei Trainerin Isa im Einsatz. Im Lehrschwimmbecken wird Fahrrad gefahren. Jedes der fest montierten zehn Räder ist im Einsatz. Auch Trainer Dirk Schröder strampelt mit. Das sind aber nicht die einzigen sportlichen Übungen des Abends. Zu den weiteren Angeboten gehören Aqua Zumba, Aqua Fit und Aqua Boxing. Wobei Letzteres mit einer Art Tellern unter Wasser ausgeführt wird. "Das ist wahnsinnig anstrengend", weiß Badleiter Philipp Bauknecht zu berichten.

Doch egal, wofür sich die 90 Besucher entscheiden: Der Spaß und die Freude, angeleiteten Sport im Wasser zu machen, ist allen anzusehen. Die Premiere der "Aqua Fitness Nacht" ist ein voller Erfolg. Was Bauknecht an diesem Abend feststellen kann, ist die eindeutige Frauenlastigkeit. "Wir konnten drei Männer zur ersten ,Aqua Fitness Nacht' begrüßen. Ansonsten sind es allesamt Frauen, die das sportliche Angebot nutzen", sagt der Badleiter. Die gute Annahme - alle vorgesehenen Karten sind verkauft - macht indes klar, dass "De Bütt" ins Schwarze getroffen hat. Fest steht schon jetzt, dass diese sportliche Nacht neben den Stunden der Entspannung, die immer im Herbst stattfinden, fest ins Badprogramm aufgenommen werden soll. "Wobei wir die nächste Fitness-Nacht im Frühjahr anbieten werden", so Bauknecht. Kurse mit den BeBoards sollen schon nach den Sommerferien starten.

(tref)