1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Stadt Willich: Volker Heyer ist Deutscher Meister im Bodybuilding

Stadt Willich : Volker Heyer ist Deutscher Meister im Bodybuilding

Der Willicher Volker Heyer ist Deutscher Meister bei den Classic Masters im Bodybuilding geworden. Im Jahr 2000 hatte der Kommunikationstrainer und Fitnessfachwirt seinen ersten Wettbewerb im Bodybuilding und direkt den Sieg bei den "Newcomer Landesmeisterschaften Schwergewicht" geholt.

Zwölf Jahre später hat er seinen zweiten Titel geholt: Er wurde Deutscher Meister bei den Classic Masters.

Der Weg dahin war nicht einfach. "Bodybuilding ist ein Leistungssport, der Körper wird über Training und eine Diät möglichst genau auf den Tag des Wettbewerbs vorbereitet", erklärt Thomas Mathes. Er lietet das Willicher Fitness- und Gesundheitsstudios Halle 22, in dem Volker Heyer in den sechs Monaten Wettkampfvorbereitung besonders intensiv trainiert hatte.

Bei diesem Training geht es auch um Fähigkeiten, die im Alltag wichtig sind: "Zuerst einmal wollte ich wissen, ob ich das als 45-Jähriger noch kann. Das war spannend", schildert Heyer. Die Idee kam ihm im vergangenen Frühjahr als er noch einmal einen Bodybuilding-Wettbewerb beobachtet hatte. Dazu kommt ein fester Wille: "Man muss konsequent sein und sowohl Training als auch die Diät durchhalten", schildert er.

Bei der Ernährung war es wichtig, einerseits Gewicht zu verlieren, das sich im Alltag angesammelt hatte. Andererseits musste er aber die durch seinen regelmäßig betriebenen Sport erworbene Muskulatur erhalten und ausbauen. Der Speiseplan wurde daher klar strukturiert: Heyer musste Alkohol, Zucker und einfache Kohlehydrate wie in Nudeln, Weißbrot oder Kartoffeln weglassen und sich von Fisch, Huhn und Reis sowie konzentriertem Eiweiß ernähren Auch regelmäßig acht Stunden Schlaf gehören zum Trainingsprogramm.

Dazu ging es in der Vorbereitung um Musik und das Gefühl für die Bewegung: Der Wettbewerb besteht aus sieben Grundposen, die die Athleten nebeneinander vor den Kampfrichtern absolvieren müssen, und einer Posing-Kür zu einer selbst gewählten Musik. Bei der Posing-Vorbereitung hat ihn Karin Schaadt unterstützt, die sich seit Jahren mit dem Thema beschäftigt: "Ich war Turnerin mit Ballett und Tanz und mir ist aufgefallen, dass die meisten Bodybuilder die Übergänge nicht gut hinbekommen. Deswegen habe ich mit Volker die Bewegung zur Musik geübt", erzählte sie.

Der Einsatz hat sich gelohnt. Jetzt, einige Wochen nach dem Wettbewerb, würde er sich in den Posingshorts aber nicht noch einmal präsentieren wollen. Denn jetzt hat er wieder auf die normale Ernährung umgestellt und genießt das. Als Folge ist aber die optimale Bodybuilding-Figur nicht mehr da, wenn auch der "normale" Betrachter einen durch und durch sportlich trainierten Volker Heyer sieht.

(djm)