Stadt Willich: Viel Sport für kurze Zeit

Stadt Willich : Viel Sport für kurze Zeit

Der Neersener Turnerbund macht Sportinteressierten ein ungewöhnliches Angebot: Sie können für ein halbes Jahre eine Kurzmitgliedschaft buchen und alle Angebote nutzen.

Vereine sind nach wie vor eine wichtige Stütze der Gesellschaft - doch Nachwuchsmangel bereitet ihnen große Sorgen, das Vereinsleben hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert. "Daher müssen wir neue Wege gehen", sagt Hedy Schinken, die erste Vorsitzende des Neersener Turnerbundes (NTB). Ihr Verein bietet jetzt Kurzmitgliedschaften an, um es potenziellen Mitgliedern zu ermöglichen, ein halbes Jahr lang die vielfältigen Angebote des NTB unverbindlich kennenzulernen.

Montagmorgens mit der Gymnastik für Frauen starten, den Abend mit Power-Gymnastik beenden und am Dienstag mit Pilates weitermachen, am Mittwoch die Ganzkörper-Gymnastik nutzen oder Bauch, Beine und Po bei BBP trainieren, den Donnerstagabend mit Freds Funball beschließen und am Freitag in Tischtennis oder Volleyball hineinschnuppern: Was sich anhört wie das Angebot eines Wellnesshotels, ist ein Auszug aus der sportlichen Palette des NTB. Die "Kurzmitglieder" können alle Angebote nutzen, ohne dafür eine Vollmitgliedschaft zu erwerben.

"Das bestehende Programm kann in dieser Zeit komplett ausprobiert werden. Die einzige Ausnahme ist Tennis", informiert Hedy Schinken. So gibt es unter der Woche allein acht Programme rund um die Gymnastik und Fitness für Frauen, sechs davon zudem auch für Männer, angefangen bei Pilates bis zur Ganzkörper-Gymnastik. Dazu kommen Sportangebote wie die Hobbygruppe Männer, Volleyball, Badminton, Tischtennis oder der Lauftreff.

"Neersen ist der kleinste Stadtteil, und wir haben immer Schwierigkeiten gehabt, Kursangebote angemessen zu belegen. Mit fünf bis sechs Teilnehmern kommt das gewünschte Leistungsverhältnis, das bei zehn Teilnehmern liegt, nicht zustande", berichtet Schinken. Vor diesem Hintergrund entschloss sich der Turnerbund, keine Kurse, sondern ein festes Programm anzubieten. Und dieses möchte der NTB bekannter machen. Mit der Kurzmitgliedschaft kann ins alles hineingeschnuppert werden, ohne dass die jeweiligen Abteilungsbeiträge bezahlt werden müssen, die ansonsten zu einer Regelmitgliedschaft dazu kommen. Wer möchte, kann jedes der Programme besuchen und so jeden Werktag Sport treiben. Die Kosten für das halbe Jahr liegen insgesamt bei 60 Euro (Grundgebühr und ein Abteilungsbeitrag). Ganz wichtig ist dem NTB, dass alle Angebote von entsprechend qualifizierten Übungsleitern angeboten werden.

Der NTB kann zwar nicht über Mitgliedermangel klagen - aktuell zählt er rund 670 Mitglieder -, aber dennoch gibt es, wie in vielen anderen Vereinen auch, Nachwuchsmangel. "Es ist sehr schwer, Kinder an den Verein heranzuführen", sagt Schinken. Das Problem sieht sie in der Offenen Ganztagsschule. Zwar kooperiert auch der NTB mit der örtlichen Grundschule und bietet Sportangebote an, aber davon profitiert der Verein selbst nicht. Die Vorstellung, dass Kinder über die Vereinsangebote in den Schulen den Vereinen beitreten, gehe nicht auf, sagt Hedy Schinken. "Die Kinder sind nach den langen Schultagen müde und das Interesse, noch Sport in einem Verein zu machen, ist eher gering."

Das Vereinsleben an sich, wie es früher einmal üblich war, stagniert ebenfalls. Die Mitglieder nehmen den Verein eher wie ein Fitnessstudio an, hat die Vorsitzende beobachtet. Die Mitglieder nutzen das Sportangebot, wollen sich aber nicht mehr - wie früher üblich - nicht mehr ehrenamtlich engagieren - man geht zum Sport, und das war es. Vereinsangebote wie Oktoberfest oder Nikolausfeiern würden von der Mehrzahl der Mitglieder nicht angenommen. "Ein Stück Vereinsleben geht so leider verloren", fasst Schinken zusammen.

(tref)