Tönisvorst: UWT lehnt Etat ab

Tönisvorst: UWT lehnt Etat ab

Die UWT (Unabhängige Wählergemeinschaft Tönisvorst) lehnt den Entwurf für den Haushalt 2010 entschieden ab. Keine der im Wahlkampf propagierten Positionen des Bürgermeisters seien in den Haushaltsentwurf eingeflossen. Fraktionschef Peter Lambertz erklärt, dass der Entwurf den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen unserer Zeit in keiner Weise Rechnung trage. Wo seien die eigenen Sparbemühungen der Stadtverwaltung, fragt Lambertz. Nur die vermeintliche Erhöhung der Kreisumlage zu kritisieren, sei nicht genug. Die Vorschläge aus dem teuren Rinke-Gutachten fänden sich nirgendwo wieder, ergänzt Axel Bring. Er fordert die umgehende Wiedereinführung des Haushaltskonsolidierungsausschusses.

Die UWT lehnt sämtliche Steuererhöhungen und Höhergruppierungen von leitenden Verwaltungsmitarbeitern ab, "solange die Verwaltung Sparbemühungen nicht in einem umfangreichen Gesamtkonzept nachweislich in ihre zukünftigen Planungen einbezieht".

(RP)