1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Stadt Willich: Typisierungsaktion für Kevin in Willich

Stadt Willich : Typisierungsaktion für Kevin in Willich

Wenn viele Menschen kommen und sich typisieren lassen, steigen die Chancen dafür, dass ein fünfjähriger Junge geheilt werden kann: In Willich findet Ende Januar eine Typisierungsaktion statt. Der ASV Willich hilft mit Spenden.

Der kleine Kevin aus Willich ist fünf Jahre alt - er liebt Fußball, ist Borussia-Dortmund-Fan und geht liebend gern in den Zoo - wie viele Jungs in seinem Alter. Sein großes Fußball-Vorbild ist Manuel Neuer - wie er möchte Kevin am liebsten Torwart werden. Aber: Fußball-Training oder Zoo-Besuch sind Dinge, die Kevin im Moment nicht machen kann. Statt zu spielen, kämpft er gegen eine lebensbedrohliche Krankheit: Der Junge ist an Blutkrebs erkrankt - er liegt seit Wochen im Krankenhaus und macht eine Chemotherapie. Die traurige Gewissheit im Moment: Seine einzige Überlebenschance ist eine Stammzellen-Transplantation - aber bislang war die weltweite Suche nach einem passenden Stammzellenspender für ihn erfolglos.

Jetzt organisieren Taufpaten und viele Freunde in Willich eine Registrierungsaktion, um neue potenzielle Stammzellen-Spender für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) zu gewinnen: Sie findet am Samstag, 31. Januar, in der Gaststätte Krücken in Willich statt.

Mitmachen kann grundsätzlich jeder gesunde Mensch zwischen 18 und 55 Jahren. Er oder sie muss eine Einverständniserklärung unterschreiben, dann werden fünf Milliliter Blut abgenommen, anhand derer die Gewebemerkmale bestimmt (typisiert) werden. Diese Gewebemerkmale werden mit den Kontakten der Spenderperson in der Datei erfasst - und mit den Daten von Patienten wie dem kleinen Kevin abgeglichen. Findet sich ein "genetischer Zwilling" für einen an Leukämie erkrankten Menschen, leitet die DKMS die weiteren Schritte in die Wege, damit eine Stammzellen-Transplantation möglich wird.

Auch der ASV Willich möchte die Aktion unterstützen: Kevins Patenonkel Michael Schmitz ist Spieß des ASV, sein Großvater Hans-Peter Schmitz ist Mitglied im Zug "VfL Willich". ASV-Präsident Willi Stennes appelliert an die Schützen und ihre Familien, dass möglichst viele am Samstag nächster Woche zu Krücken kommen und sich registrieren lassen. Außerdem will der ASV finanziell in die Bresche springen: "Wir wollen als ASV in der Gemeinschaft der gesamten Schützen 500 Euro an die DKMS spenden und rufen die Schützen auf, sich an der Typisierung zu beteiligen und vielleicht auch aus der privaten Schatulle eine Spende für die Kosten der Aktion zu machen."

Denn die Bestimmung einer Blutprobe kostet 50 Euro - und die DKMS finanziert sich aus Spenden. Der ASV-Jägerzug "os Elite" will zudem den Erlös des nächsten traditionellen Skat-Turniers (im April) als Spende für die Kosten der Typisierungsaktion zur Verfügung stellen. Willichs Bürgermeister Josef Heyes hat ohne zu zögern die Schirmherrschaft für die Aktion übernommen: "Ich hoffe, dass möglichst viele Menschen aus der Region die Gewebemerkmale ihres Blutes bestimmen lassen. Jeder, der sich als potenzieller Stammzellenspender in die DKMS aufnehmen lässt, ist eine weitere Chance für Patienten weltweit und kann vielleicht schon morgen zum Lebensspender werden. Wir dürfen Kevin nicht alleine lassen".

Denn Kevin hat noch viele Wünsche: Er möchte mit seinem Freund "Pingi" - ein Stoffpinguin -" in den Zoo und zum Hasenfüttern bei Opa!"

(djm)