1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Tipp der Woche: Freizeitbad „De Bütt“ in Willich

Tipp der Woche: Freizeitbad „De Bütt“ in Willich : Das „Black Hole“ toppt einfach alles

Badespaß für die ganze Familie bietet das Willicher Freizeitbad „De Bütt“. Mit seiner 90 Meter langen interaktiven Wasserrutsche „Black Hole“ gehört das Bad zu denen mit den längsten Rutschen in NRW. Am 7. März lockt die Aqua Fitness Nacht.

Zumba und Zirkeltraining im Wasser, Beboard, Aquacycling sowie Aquaboxen und Aquajogging – im Willicher Schwimmbad „De Bütt“ geht es am 7. März besonders sportlich zu. Von 19 bis 23 Uhr lockt an diesem ersten Samstag im März die Aqua-Fitness-Nacht.

Dass ein Schwimmbad viel mehr Sport kann als einfach nur Schwimmen, stellt „De Bütt“ bei diesem Event wieder einmal unter Beweis. Wobei im Eintrittspreis von 19 Euro an diesem Abend nicht nur das Nutzen der Sportangebote gehört. Jeder Besucher erhält eine Flasche Wasser und kann auf die gesunden Snacks zurückgreifen, die im Bad angeboten werden.

Saunafreunde sollten sich hingegen den 28. März in ihrem Kalender notieren. Dann lädt „De Bütt“ zur langen Saunanacht ein. Von 20 bis 1 Uhr können sich die Gäste in der neuen Saunalandschaft auf Sonderaufgüsse in einer häufigeren Taktung freuen. Dazu kommt ab 21.30 Uhr das FKK-Schwimmen im Freizeitbadbereich.

Aber auch ohne besondere Angebote ist das Bad immer einen Besuch wert. Wenn Badleiter Philipp Bauknecht von einem Schwimmbad für die ganze Familie spricht, dann ist das in der Tat so. Abschalten, schwimmen, einfach nur Spaß haben und unbeschwerte Stunden erleben – das Willicher Freizeitbad macht es möglich. Die ganz kleinen Besucher erwartet der 30 Zentimeter tiefe Wasserbereich mit dem Spieldschungel und dem Planschbecken mit dem Wasserpilz. Im rund 33 Grad warmen Wasser plantscht es sich herrlich.

Ein Highlight ist die 90 Meter lange Wasserrutsche „Black Hole“. Badegäste, die die Treppe zu der Wasserrutsche hinaufgehen, blicken in eine dunkelblaue Röhre, die sich scheinbar im Nichts verliert. „Durch die Touchpoints, die Lichteffekte, die Zeitmessung und Musik ist unsere Rutsche technisch sehr aufwendig und kann von den Badbesuchern vor dem Rutschvorgang in unserem neun Meter hohen Rutschenturm nach Wunsch programmiert werden“, informiert Bauknecht.

Wer es weniger sportlich-spaßig mag, der kann im 200 Quadratmeter großen Freizeitbeckenbereich entspannen. Es liegt unter einer gigantischen Glaskuppel und verfügt zudem über ein Außenbecken, das über einen Schwimmkanal zu erreichen ist. Gemütlich im Innenbereich die Sprudelliege nutzen, die Massagedüsen genießen, im Whirlpool relaxen, die Schwalldusche ausprobieren oder den Strömungskanal testen – alles ist möglich. Wer es wiederum sportlicher mag, der kann im Sportbecken mit seinem Sprungturm seine Runden ziehen. Ob im Lehrbecken erste Schwimmversuche wagen oder die Angebote des Variobades nutzen, das Willicher Bad steht für Abwechslung. Nicht zu vergessen ist die Saunalandschaft, die gleich mit mehreren Saunen daherkommt und Entspannung pur bietet.

Ab Mai startet die Freibadsaison wieder, und auch hier kann Willich punkten. Drei Becken mit Eventangeboten, Breitrutsche, Kleinkinderbereich, 30.000 Quadratmeter Liegewiese mit altem Baumbestand, Beachvolleyballfelder und, ganz neu, einer Kindermatschanlage, gehen dann an den Start.

„De Bütt“ setzt auf der ganzen Linie auf Service. Das fängt schon im hauseigenen Shop an. Wer das Duschgel oder die Baby-Schwimmwindel vergessen hat, wird hier ebenso fündig wie derjenige, der einen schicken Badedress oder ein Wasserspielgerät kaufen möchte. Der Service beginnt aber schon vor dem Bad, und zwar auf den hauseigenen Parkplätzen. Die sind nämlich kostenfrei. Das Freizeitbad ist auch auf die Belange von Menschen mit Handicaps eingestellt. Sowohl im Hallen- wie auch im Freibad sorgen Lifter dafür, dass Menschen mit körperlichen Einschränkungen ins Wasser gelangen können. Das Markenzeichen von „De Bütt“ ist indes der blaue lachende Seehund. Er steht für ein Familienbad mit Flair.