Stadt Willich: Sturmtief "Burglind": Löschzüge im Einsatz

Stadt Willich: Sturmtief "Burglind": Löschzüge im Einsatz

Ein Trampolin vom 50 Meter entfernt wohnenden Nachbarn im eigenen Garten, abgerissene Markisen, Hagel, viel Lärm und jede Menge abgerissene Äste und einige umgestürzte Bäume: In der Nacht zum Mittwoch tobte auch in Willich und Tönisvorst Sturmtief "Burglind".

Große Schäden waren jedoch glücklicherweise nicht zu verezeichnen, wie die Pressesprecher der beiden Freiwilligen Feuerwehren, Lars Greiner (Willich) und Markus Hergett (Tönisvorst), gestern auf Nachfrage mitteilten.

Für die Kameraden des Löschzugs Anrath ging es um 5.21 Uhr los. Sie mussten, nachdem ein Baum in eine Stromleitung gefallen war, die Gefahrenstelle absichern, bis Mitarbeiter der Stadtwerke eintrafen. Größere Auswirkungen hatte hingegen ein Baum, der in Clörath in eine 10.000-Volt-Stromleitung gefallen war: In Teilen von Neersen und Anrath fiel der Strom aus. Über den Vormittag verteilt gab es auch in Willich, Schiefbahn und Neersen noch Bäume, die von der Feuerwehr beseitigt werden mussten. Aus Sicherheitsgründen war auch der Konrad-Adenauer-Park in Willich gestern gesperrt.

Sturmtief "Burglind" fegt über NRW
  • Sturmtief fegt über Duisburg : Polizei nach Unwetter im Dauereinsatz

In St. Tönis gab es für den Löschzug lediglich zwei Einsätze: Um 5.28 Uhr wurden die Kameraden zu einer Stichstraße der Benrader Straße gerufen, wo ein umgestürzter Baum die Straße komplett blockierte. Im Wiesengrund drohte später die Krone eines Baumes herabzustürzen.

(msc)