1. NRW
  2. Städte
  3. Willich
  4. Stadtgespräch

Gemeinschaftsgrundschule Corneliusstrasse: WDR-Musiker machen Kinder mit klassischer Musik bekannt

Gemeinschaftsgrundschule Corneliusstrasse : WDR-Musiker machen Kinder mit klassischer Musik bekannt

ST. TÖNIS (RP) Es ist mucksmäuschenstill im Forum der GGS Corneliusstraße, obwohl sich dort 200 Schülerinnen und Schüler befinden. Gespannt warten sie auf das Ensemble des WDR Sinfonie-Orchesters. Direkt zu Beginn fangen die vier Musiker Pierre Chamot (Geige), Ea-Jin Hwang (Geige), Eva Maria Klose (Bratsche) und Michael Geismann (Kontrabass) an, die "Kleine Nachtmusik" von Mozart zu spielen.

ST. TÖNIS (RP) Es ist mucksmäuschenstill im Forum der GGS Corneliusstraße, obwohl sich dort 200 Schülerinnen und Schüler befinden. Gespannt warten sie auf das Ensemble des WDR Sinfonie-Orchesters. Direkt zu Beginn fangen die vier Musiker Pierre Chamot (Geige), Ea-Jin Hwang (Geige), Eva Maria Klose (Bratsche) und Michael Geismann (Kontrabass) an, die "Kleine Nachtmusik" von Mozart zu spielen.

Begeistert lauschen die jungen Zuhörer der klassischen Musik, live gespielt. Das genau ist das Ziel des Projekts "WDR macht Schule - Dackl trifft Mozart", Kindern klassische Musik, deren Komponisten und Instrumente näherzubringen. Die GGS Corneliusstraße ist eine von 100 Schulen, die das Glück hatte, ein Ensemble des WDR an der Schule begrüßen zu können und sich gemeinsam mit den Musikern und dem Dackl auf Mozarts Spurensuche zu begeben.

600 Schulen hatten sich insgesamt für das Projekt gemeldet. Im Unterricht hatten sich die Schülerinnen und Schüler auf das "Mozartprojekt" vorbereitet, indem sie u.a. einiges über das Leben von Mozart erfahren haben, seine Kompositionen hörten und ein Frühlingslied einstudierten. "Komm lieber Mai und mache..." erklingt im Forum mit musikalischer Untermalung des WDR Ensembles und den sich drehenden selbst gebastelten Windrädern.

Zwischen der Live-Musik des Ensembles, das seine Instrumente auch vorstellt und die Fragen der interessierten Zuhörer beantwortet, sorgen immer wieder Videobotschaften des "Dackl" dafür, dass die Kinder auf unterhaltsame Art Informationen über das Leben von Mozart erhalten.

(RP)