St.-Johannes-Schützenbruderschaft: Uwe Bäumges König in Niederheide

St.-Johannes-Schützenbruderschaft : Uwe Bäumges ist neuer König in Niederheide

Der 49-jährige Maschinenbau-Ingenieur holte den Vogel mit dem 33. Schuss von der Stange.

Kurz, knapp und herzlich – so könnte man den Vogelschuss bei der St.-Johannes-Schützenbruderschaft Niederheide am Montag Vormittag zusammenfassen. Uwe Bäumges, der einzige Bewerber um die Königswürde, holte bereits mit dem 33. Schuss den Vogel von der Stange.

Der 49-jährige Maschinenbau-Ingenieur ist Mitglied des Artilleriezuges „Flotte Sohle“ und hatte sich erst sechs Tage vorher – am Dienstagabend – als Bewerber beim Vorstand der Bruderschaft gemeldet, verriet sein Cousin Johannes Bäumges, Präsident der Bruderschaft. Der neue König wird begleitet von seiner Frau Daniela – und auch die beiden Kinder Kai und Svenja sind bereits in der Bruderschaft aktiv: Kai ist Tellschütze, Svenja Mitglied bei den „Herzdamen“. Der neue König hat bereits Erfahrung in Repräsentationsaufgaben bei den Schützen: Er war 2009 Minister bei seinem Schwiegervater Erhard Wolf.

Das Königspaar wird unterstützt von den Ministerpaaren Erik Wolf und Petra Mock sowie Claus und Petra Voß. Königsoffizier ist Oliver Breiding mit Frau Kirstin. Erster Wachzug ist der Zug des Königs, die „Flotte Sohle“. Der zweite Wachzug setzt sich aus zwei Gruppen aus der Niederheider Schützenjugend zusammen: „Die Rumdriever“ und die „Herzdamen“ schließen sich zu Ehren des neuen Königs zu den „Herzdrievern“ zusammen.

Mehr von RP ONLINE