Stadt Kempen: Spanische Werke der Alten Musik

Stadt Kempen: Spanische Werke der Alten Musik

"Rediscovering Spain" - Spanische Musik aus dem 16. und 17. Jahrhundert steht auf dem Programm eines Konzertes der Accademia del Piacere am Sonntag, 4. März, 18 Uhr, in der Paterskirche. Accademia del Piacere - das sind Johanna Rose & Rami Alqhai, Viola da gamba, Miguel Rincon, Vihuela & Barockgitarre, Agustín Diassera, Schlagzeug, und Fahmi Alqhai, Viola da gamba & Leitung. Die Accademia del Piacere zählt zu den führenden Ensembles seiner Art in Europa - dank der innovativen Konzepte, die u.a. Live-Improvisationen beinhalten (wie sie seinerzeit in der Alten Musik üblich waren), aber auch dank der technischen Perfektion und spielfreudigen Virtuosität der Musiker sowie der charismatischen Ausstrahlung des künstlerischen Leiters. Davon zeugen Einladungen etwa in das Konzerthaus Berlin, die Philharmonie Köln, die Elbphilharmonie, das Konzerthaus Wien und das Auditorio Nacional de Madrid, Auftritte bei Festivals in Mexiko, Spanien, Deutschland, den Niederlanden, Belgien und der Schweiz sowie etliche europäische Fernseh- und Radioaufzeichnungen.

"Rediscovering Spain" - Spanische Musik aus dem 16. und 17. Jahrhundert steht auf dem Programm eines Konzertes der Accademia del Piacere am Sonntag, 4. März, 18 Uhr, in der Paterskirche. Accademia del Piacere - das sind Johanna Rose & Rami Alqhai, Viola da gamba, Miguel Rincon, Vihuela & Barockgitarre, Agustín Diassera, Schlagzeug, und Fahmi Alqhai, Viola da gamba & Leitung. Die Accademia del Piacere zählt zu den führenden Ensembles seiner Art in Europa - dank der innovativen Konzepte, die u.a. Live-Improvisationen beinhalten (wie sie seinerzeit in der Alten Musik üblich waren), aber auch dank der technischen Perfektion und spielfreudigen Virtuosität der Musiker sowie der charismatischen Ausstrahlung des künstlerischen Leiters. Davon zeugen Einladungen etwa in das Konzerthaus Berlin, die Philharmonie Köln, die Elbphilharmonie, das Konzerthaus Wien und das Auditorio Nacional de Madrid, Auftritte bei Festivals in Mexiko, Spanien, Deutschland, den Niederlanden, Belgien und der Schweiz sowie etliche europäische Fernseh- und Radioaufzeichnungen.

2002 begann das Ensemble zunächst mit der Erarbeitung des reichen Gambenrepertoire Deutschlands des 18. Jahrhunderts; es folgten Werke des italienischen Seicento sowie französische Kammermusik am Hofe Ludwigs XIV. 2011 gelang der Accademia ein europaweiter Erfolg mit dem Programm "Las idas y las vueltas", in welchem es in Zusammenarbeit mit dem Sänger Arcángel Flamenco- und Barockmusik vereinte.

(RP)