1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Schulsanitäter bilden Mitschüler in Schiefbahn zu „Herzensrettern“ aus

Schiefbahn : Schulsanitäter bilden Mitschüler zu „Herzensrettern“ aus

Am St.-Bernhard-Gymnasium greift ein neues Multiplikatoren-Konzept. 17 Schulsanitäter des Schiefbahner Gymnasiums wurden unter Anleitung des Malteser Hilfsdienstes ausgebildet, um als Motivator und Wissensvermittler die Schüler der Jahrgangsstufen sieben und acht in Sachen Wiederbelebung zu trainieren.

Unter dem Titel „Von Herzens- und Lebensrettern“ sollten diese Altersklassen im Notfall spontan und sicher eine Reanimation vornehmen oder Erste Hilfe leisten können. Bei einem Herz-Kreislaufstillstand oder einer anderen lebensbedrohlichen Situation zählt jede Sekunde. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes hängt das Leben der Betroffenen von Ersthelfern ab. Die Ausbildung für die Siebt- und Achtklässler ist in zwei Schwierigkeitsgrade unterteilt. Die Schüler der Jahrgangsstufe sieben erwerben den „Herzensretter Bronze“. Die Wiederbelebung erfolgt hier nur durch die Druckmassage. In der höheren Jahrgangsstufe gibt es den „Herzensretter Silber“, bei dem die Wiederbelebung mit Drücken und Beatmen gelehrt wird.

„Eigentlich muss jeder in der Lage sein, zu helfen. Viele Menschen trauen sich aber nicht, da sie Angst haben, Fehler zu machen. Ich finde, es sollte keiner mehr zögern müssen, um im Ernstfall Hilfe leisten zu können“, bringt es eine der Schulsanitäterinnen auf den Punkt. Wobei alle Schulsanitäter nach ihrer eigenen Schulung hochmotiviert sind, die Trainings zu übernehmen und so für eine Vielzahl von Herzens- und Lebensrettern am Gymnasium zu sorgen.