1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Tönisvorst: Schul-Altbau rundum neu

Tönisvorst : Schul-Altbau rundum neu

Umbau abgeschlossen: Viele Besucher sahen sich am Donnerstag in St.Tönis die sanierten Innenräume der Katholischen Grundschule an – und waren begeistert. Und das Projekt kostete sogar weniger Geld als geplant.

Umbau abgeschlossen: Viele Besucher sahen sich am Donnerstag in St. Tönis die sanierten Innenräume der Katholischen Grundschule an — und waren begeistert. Und das Projekt kostete sogar weniger Geld als geplant.

Es riecht nach frischer Farbe, helle Holzmöbel stehen auf blitzblanken Böden und Michael Amdohr, Leiter der Katholischen Grundschule in St. Tönis, nimmt einen Glückwunsch nach dem anderen entgegen. Nach rund einjährigen Umbau- und Sanierungsarbeiten strahlt das Innere des Altbaus der Schule buchstäblich in neuem Glanz. Gestern wurden die Räume offiziell vorgestellt. "Das sieht hier ja aus wie im Interconti", schwärmte Schulausschuss-Mitglied Martina Schmidt (CDU). Tatsächlich wirken die Möbel hochwertig, das Ambiente sauber, aber nicht steril.

Die offene Ganztagsschule (OGS), die Verwaltung sowie die Betreuungsgruppe "8 bis 13 Uhr" ziehen in die renovierten Räume ein. Damit endet ein langwieriges "Hin und Her", erzählt OGS-Leiterin Barbara Horst erleichtert. Denn die 50 Kinder, die nachmittags in der Schule betreut werden, waren zuvor anderthalb Jahre auswärtig untergebracht, zuerst an der Hospitalstraße, dann am Kirchplatz. "Jetzt sind sie endlich angekommen", sagt Horst, die sich bei der Gestaltung der Räume eng mit dem Architekten Peter Karsten absprach.

  • Symbolbild.
    Im Gewerbegebiet Münchheide : Brand in Willicher Produktionsbetrieb
  • Der Kreis Viersen organisiert mobile Impfaktionen
    Noch freie Termine : Mobile Impfaktionen in Grefrath, Kempen und Willich
  • Dem Kreis Viersen wurden seit Samstag
    Neue Corona-Infektionen : Inzidenz im Kreis Viersen steigt auf 514,5

"Uns war vor allem wichtig, dass die Räume hell und freundlich wirken. Die Kinder sollen sich geborgen und angenommen fühlen," betont die Pädagogin. Das dürfte den Jungen und Mädchen vor allem in den Aufenthaltsräumen nicht schwer fallen, die mit bunten Hängematten, Meerschweinchen und jeder Menge Spielzeug ausgestattet sind.

Die Kleinen haben unter anderem die Wahl zwischen Legosteinen, einem Kickertisch und einer Carrerabahn. Besonderer Hingucker: die neue Küchenzeile samt Speiseraum, der eine durchschnittliche Uni-Mensa ziemlich alt aussehen lässt. Auch technisch hat die Schule in ihren neuen Räumen aufgerüstet. Eines der ehemaligen Klassenzimmer wurde zum Computerraum umfunktioniert.

Nichts erinnert mehr an die teilweise erschreckenden Zustände des Gebäudes, in dem "der Putz von den Wänden auf verfilzte Teppiche fiel und uralte Möbel herumstanden in den Klassenräumen", wie sich Martina Schmidt vom Schulauschuss erinnert.

Rund 1,15 Millionen Euro hatte die Stadt für das Bauprojekt an der Katholischen Grundschule veranschlagt, der Altbau wurde von Grund auf saniert. "Wir mussten die Elektronik komplett erneuern, die Fenster austauschen und den Speicher erstmal von einer erheblichen Menge Spinnweben befreien", erzählt Architekt Karsten.

Trotzdem blieben am Ende der umfangreichen Arbeiten mehr als 100.000 Euro übrig. "Für uns hier in Tönisvorst ist diese Tatsache schon äußerst bemerkenswert", sagte Bürgermeister Albert Schwarz schmunzelnd, und die Zuhörer in der Schule lachten.

(RP)