Anrath: Schüler gründen eine eigene Firma

Anrath : Schüler gründen eine eigene Firma

Kleinere Einkäufe werden ab zwei Euro erledigt, die normale Innenreinigung eines Auto kostet zwischen acht und zehn, ein Computerkurs pro Stunde acht Euro. Von diesen Preisen kann man nicht nur träumen: Am Lise-Meitner-Gymnasium in Anrath haben jetzt Schüler und Schülerinnen der Klassen 9b und 9d das Jung-Unternehmen "Dritte Hand" gegründet.

Sie bietet Dienstleistungen aller Art an. "Wir gehen auch mit dem Hund Gassi, schippen Schnee, erledigen Gartenarbeiten, organisieren Partys und räumen danach auch auf", sagt der 15-jährige Florian Jacobs. Er ist gemeinsam mit Pia Weimanns der Vorstandsvorsitzende der 19-köpfigen Firma.

Und wie es sich in der freien Wirtschaft gehört, gibt es auch einige Abteilungsleiter: Isabel Becker (Technik). Robin Beckers (Finanzen), Luc Schläger (Verwaltung) und Marius Bönn (Marketing). Gegründet wurde das Schüler-Unternehmen im Mathe-Politik-Kursus von Björn Schnieder.

Zur Finanzierung, für die Werbung und zur Anschaffung von Gerätschaften haben die Schüler bereits rund 900 Anteilscheine im Wert von jeweils zehn Euro an die Eltern, Freunde und Bekannte verkauft. Zu den ersten Anteilseignern gehörten Bürgermeister Josef Heyes, sein Vize Dieter Lambertz, Christian Pakusch, Willy Kerbusch, Brigitte Schwerdtfeger und Christian Hehnen.

Auf der Hauptversammlung berichtete das junge Unternehmen den Anteilseignern über erste Erfolge des Unternehmens. Die Aktion läuft bis zum Ende des Schuljahres. Eine Internetseite gibt es auch: dritte-hand-willich.de. Wer die jungen Dienstleister in Anspruch nehmen möchte, kann sich dort oder unter der Nummer 015775436230 melden.