1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Stadt Willich: Schlossfestspiele starteten 1984 mit "Der zerbrochene Krug"

Stadt Willich : Schlossfestspiele starteten 1984 mit "Der zerbrochene Krug"

Damals spielte der Wiener Schauspieler Gerhard Ernst die Rolle des Dorfrichters Adam.

Mit seiner Inszenierung von "Der zerbrochene Krug" steht Intendant Jan Bodinus in einer guten Tradition. Denn mit dem Kleist-Lustspiel wurde die erste Spielzeit der Festspiele 1984 eröffnet. Vom 13. Juli bis 19. August vor 33 Jahren stand neben "Der zerbrochene Krug" noch "Das tapfere Schneiderlein" als Kinderstück auf dem ersten Spielplan. 1984 spielte Gerhard Ernst den Dorfrichter Adam. Ernst und Horst Gurksi, damals bei bei Theater Krefeld Mönchengladbach engagiert, konnten damals mit ihrer Idee, am Schloss Freilichttheater zu spielen, erst Bürgermeister Käthe Franke und dann den Stadtrat überzeugen. 1986, zwei Jahre nach dem Start, brachten die beiden Intendanten Ernst und Gurski mit Hofmannsthals Klassiker "Jedermann" sogar einen Hauch von Salzburg nach Willich.

Der gebürtige Österreicher Gerhard Ernst verließ 1985 das Krefelder Theater in Richtung Graz. Von 1990 bis 1995 war er unter Claus Peymann Mitglied im Ensemble des Burgtheaters Wien, danach am Theater in der Josefstadt. Seit 2001 ist er an der Volksoper Wien engagiert.

Dass die beiden Schauspieler das Schloss auf einer Radtour entdeckten, ist wohl eher eine schöne Anekdote. Vielmehr soll ein Mitglied des Chores am Krefelder Theater im Schloss gesungen und erzählt haben, dort könne man schön Theater spielen. Auf jeden Fall fuhren Ernst und Gurski hin - der Rest ist Geschichte. Gurski hat nach Neersen übrigens viele Jahre als künstlerischer Leiter der Scherenburgfestspiele Gemünden gewirkt.

Für die letzten drei Vorstellungen des Kleist-Lustspiels mit Michael Schanze als Dorfrichter Adam gibt es noch Restkarten. Die Aufführungen: heute, 15. August, Donnerstag, 17., und Freitag, 18. August, jeweils um 20.30 Uhr gegeben. Karten Tel. 02156 949-132.

(hb)