1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Tönisvorst: Schläger sind als Intensivtäter bekannt

Tönisvorst : Schläger sind als Intensivtäter bekannt

Die Kriminalpolizei meldet eine erfolgreiche Fahndung: Sie beschuldigt eine Gruppe "alter Bekannter" der gefährlichen Körperverletzungen Die Straftaten ereigneten sich am 10. Januar rund um den Wilhelmplatz in St. Tönis.

Für die beiden Angriffe auf eine 21-jährige Frau und eine Gruppe von vier Personen macht die Kripo Kempen fünf Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahre verantwortlich. Bei der gefährlichen Körperverletzung wurden drei Menschen, zwei davon schwer, durch Schlagen mit Glasflaschen verletzt.

Nach vielen Zeugen- und Beschuldigtenvernehmungen sowie weiteren Ermittlungen werden die fünf, einschlägig polizeibekannten Jugendlichen beschuldigt, eine 21-jährige Frau aus Tönisvorst geschlagen und getreten zu haben, in der Absicht, sie zu berauben. Nach dieser Tat flüchtete das Quintett zunächst, um dann wenig später eine Gruppe von vier Heimkehrern anzugreifen. Die vier Heimkehrer hatten zunächst vergeblich versucht, die Beleidigungen und Aufforderungen der Beschuldigten zu ignorieren und ihren Weg fortzusetzen. Auf der Viersener Straße holten die fünf Beschuldigten die Passanten ein und schlugen mit Glasflaschen auf die Köpfe von zwei Gruppenmitgliedern ein.

Nach dem Ermittlungsergebnis hatten sich die Jugendlichen am Abend auf dem Wilhelmplatz getroffen und teilweise erheblich Alkohol getrunken, berichtet die Kripo. Zeitweise gesellten sich weitere Jugendliche dazu, die aber mit den vorgeworfenen Straftaten nichts zu tun haben dürften und teilweise mit ihren Aussagen der Kripo bei Aufklärung halfen.

  • Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen
    Vorfall in Willich : 23-Jähriger wird von Zug erfasst
  • Friseur Ulrich Eirmbter war vor 30
    Salon in Willich : Die Eirmbters – eine Friseurdynastie
  • In St. Tönis und Grefrath gibt
    Corona im Kreis Viersen : Inzidenz sinkt leicht, Impfaktion in St. Tönis und Grefrath

Die fünf Beschuldigten aus Vorst, St. Tönis, Brüggen-Bracht und Nettetal-Breyell sind großteils geständig. Sie sind teilweise trotz ihres jugendlichen Alters bereits erheblich polizeilich in Erscheinung getreten und haben bereits teilweise Strafen erhalten. Für die Kripo gelten die Tatverdächtige bereits seit geraumer Zeit als Intensivtäter.

(RP)