Ehejubiläum Diamanthochzeit im Hause Kreuels

Schiefbahn · Vor 60 Jahren haben sich Maria und Winfried Kreuels das Ja-Wort gegeben. Die beiden Ur-Schiefbahner feiern das Fest der diamantenen Hochzeit allerdings zu einem späteren Zeitpunkt.

 Maria und Winfried Kreuels aus Schiefbahn feiern diamantene Hochzeit.

Maria und Winfried Kreuels aus Schiefbahn feiern diamantene Hochzeit.

Foto: Norbert Prümen

Maria und Winfried Kreuels haben sich am 16. Februar vor 60 Jahren das Ja-Wort gegeben. Die Braut war damals gerade 21 Jahre alt, der Bräutigam wurde erst zwei Monate nach der Hochzeit volljährig. Einen Monat später, im Mai 1962, kam der erste von drei Söhnen zur Welt.

Maria und Winfried Kreuels sind Ur-Schiefbahner. Die 81-Jährige stammt vom Sürderspick, wo das Paar auf dem Grundstück ihrer Eltern ein Haus bauen sollte. Der Jubilar wuchs an der Hochstraße auf. Wie so viele Menschen zur damaligen Zeit, arbeitete die Jubilarin, eine geborene Germes, in der Verseidag, während ihr Mann zum Krefelder Stahlwerk fuhr. Beide hatten ihr ganzes Berufsleben lang diesen einen Arbeitgeber.

Das Paar, das sich einst auf dem Schiefbahner Schützenfest kennengelernt hatte, ist fest im Dorfleben verwurzelt. Er war Mitbegründer der Sappeure, spielte Fußball und kegelte. Winfried Kreuels ist stolz auf die Ehrenmitgliedschaft beim TV Schiefbahn. Seine Frau kann noch ein bisschen stolzer sein: Sie ist Ehrenmitglied beim Radsportclub Blitz, mit dem sie als junge Frau große Erfolge feierte: Fünf Mal brachte sie es im Zweier, Vierer und Sechser zur Deutschen Meisterin im Kunstradfahren. Seit vielen Jahren hat sie das Schwimmen für sich entdeckt: Sie fährt fast täglich morgens um sieben Uhr zur Bütt, und zwar mit dem Auto. Auf dem Rad sieht man sie kaum noch, weil ihr Mann das Radeln aufgegeben hat. Dabei hat Winfried Kreuels noch bis vor zwei Jahren ein Motorrad gehabt.

Das Paar, das sich noch recht guter Gesundheit erfreut, hat drei Söhne, die alle in Schiefbahn leben, vier Enkel und einen Urenkel. Die Diamanthochzeit werden sie zu einem späteren Zeitpunkt gebührend feiern.

(barni)