1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Stadt Willich: Sascha Kaulen ist neuer Geschäftsführer

Stadt Willich : Sascha Kaulen ist neuer Geschäftsführer

Die Generalversammlung der St. Sebastianus-Bruderschaft in Schiefbahn verlief harmonisch. Rund 260 Schützen nahmen in der Kulturhalle daran teil. Kaulen erhielt den Hohen Bruderschaftsorden verliehen.

Noch am Abend ließen viele Schützen der St. Sebastianus Bruderschaft die Vollversammlung in einigen Schiefbahner Gaststätten ausklingen. Am Morgen hatte es bereits in der Kulturhalle eine harmonische Generalversammlung gegeben. Sie begann mit einem Gottesdienst in St. Hubertus, mit dem Spiel des Willicher Tambourcorps "Germania" und endete mit einem neuen Geschäftsführer: der 33-jährige Sascha Kaulen vom Jägerzug "Ruck-Zuck" löste Andreas Moerschen ab, der aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidierte, aber als Beisitzer weitermacht. Sascha Kaulen war bisher 2. Kassierer; seine bisherige Funktion übernahm Torsten Fimmers.

Rund 260 der über 800 Schützen kamen in die Kulturhalle: Dabei stand Sascha Kaulen nicht nur aufgrund seinen neuen Postens im Mittelpunkt. Erster Brudermeister Manfred Hendricks zeichnete Kaulen, der am 6. Februar 34 Jahre alt wird, mit dem Hohen Bruderschaftsorden aus. Über das Silberne Verdienstkreuz freute sich Karsten Peglow (54), 2. Vorsitzender der Schießsportabteilung.

Applaus gab es für den Vorjahreskönig Jens Scheffler und sein Team. "Ihr habt das großartig gemacht", sagte Hendricks. Nahezu neben ihm auf der Kulturhallen-Bühne saß der neue König Ralf Hall, der gemeinsam mit seinen Ministern Björn Hall und Norbert Küppers beim diesjährigen und stets beliebten Heimatfest (20. bis 23. Juni) in der ersten Reihe stehen wird. Einmal mehr blickten die Verantwortlichen auf ein erfolgreiches Jahr zurück und hatte Schatzmeister Jürgen Baumanns bestens gewirtschaftet. Sicherlich zur Freude von Baumanns wird es am 26. September das dann 6. Schiefbahner Oktoberfest geben. Diesmal spielt ab 17 Uhr die Partyband "Albfetza" mit ihren Sängerinnen Steffi und Dagmara im Großraumzelt auf dem Jahnplatz. Kartenvorverkauf: Samstag, 11. April, ab 11 Uhr, Schießhalle. Schatzmeister Jürgen Baumanns konnte sich bei seinem Bericht einen Seitenhieb auf den Allgemeinen Schützenverein (ASV) Willich nicht verkneifen. Baumanns monierte, dass das "Märzenfest", das der ASV erstmals im März durchführen wird, einen ähnlichen Charakter wie das schon lange durchgeführte Oktoberfest der Sebastianer habe. Baumanns sagte: "Schade, dass die Willicher offenbar auf unsere Ideen angewiesen zu sein scheinen." In der Schießhalle wird am 30. April, ab 20 Uhr, in den Mai getanzt.

Die Schützen waren erneut in vielen Bereichen aktiv. Einige machten bei Altmaterialsammlungen mit oder setzten sich bei der Aktion "Schützen helfen" für bedürftige Familien ein. Natürlich kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Und sogar ihre Zielsicherheit konnten die Sebastianer unter Beweis stellen. Bei der Generalversammlung zeichnete Karsten Peglow die Besten des Pokalschießens aus. Thomas Halbe, Jürgen Baumanns und Franz Holzapfel (Jägerzug "Blitz") waren unter den 26 Teams die beste Mannschaft. Die nächsten Plätze belegten die "Fidelen Jonges" und die "Flotten Jonges". Den Einzelwettbewerb beim Schießen mit dem Luftgewehr gewann Gereon Hogenkamp, vor Arno Schilling und Franz Holzapfel.

Von den 800 Mitgliedern gehören rund 140 der Jungschützenabteilung an, sind also 25 und jünger. Auch die Jungen werden immer aktiver. Der neue Jungschützen- und Schülerprinz wird am 10. März ermittelt. Wer die Schießhalle mieten will, kann sich bei Franz-Josef Einköther (0160 94748641) oder Werner Braun (0179 1064472) informieren.

(RP)