1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Stadt Willich: Retten um die Wette

Stadt Willich : Retten um die Wette

Beim Schulsanitätertag des Jugendrotkreuz-Landesverbandes Nordrhein haben sich "Sanis" aus weiten Teilen des Landes in Willich getroffen. An 16 Stationen mussten sie ihr Können als Ersthelfer unter Beweis stellen.

Die Schlachtrufe bei der Begrüßung in der Turnhalle der Robert-Schuman-Europaschule fallen noch etwas verhalten aus. Vielen der 17 Schulsanitäter-Teams ist das frühe Aufstehen anzumerken. Sie sind aus dem Landesverband Nordrhein des Deutschen Jugendrotkreuzes (JRK) angereist, der die Regierungsbezirke Düsseldorf und Köln umfasst. "Wir haben zum Beispiel Teams aus Euskirchen oder Grevenbroich am Start", sagt JRK-Referent Maik Kühn. Mit dabei sind aber auch Lokalmatadoren aus Willich und Tönisvorst.

Tickt für die nächste Runde

Sobald Kühn das Startsignal gibt, ist es jedoch vorbei mit der Zurückhaltung. In alle Richtungen strömen die Jugendlichen zu den 16 Stationen. Darunter sind zehn Erste-Hilfe-Simulationen. Fünfmal steht der Spaß im Vordergrund. Einmal geht es im direkten Wettstreit mit anderen Gruppen um Punkte. Die sechs besten Teams lösen das Ticket für die nächste Runde. Sie alle dürfen im Mai 2010 für ein Wochenende in die JRK-Bildungsstätte nach Bad Münstereifel fahren.

Etwas perplex sitzt Hanieh an einem Tisch im Klassenraum. Kein Wunder: Eine große Platzwunde klafft auf der Stirn der Schülerin. Schnell eilen die Schul-Sanitäter herbei, um Erste Hilfe zu leisten. Janina vom Franz-Meyers-Gymnasium in Mönchengladbach-Giesenkirchen fragt, was passiert ist. Ihr Kollege stellt die Wärmedecke bereit. Der Krankenwagen wird gerufen, alle Abläufe müssen sitzen. Als Janina zur Beruhigung mit etwas Small-Talk beginnt, kippt die verletzte Hanieh plötzlich vom Stuhl. Doch die beiden Ersthelfer haben aufgepasst und verhindern den schmerzhaften Aufprall. "Das Glück hatte ich nicht", ruft Patrik lachend aus dem Hintergrund. An seiner Stirn haben die Maskenbildner ebenfalls Hand angelegt. Genau wie Hanieh wird der Schüler an diesem Tag noch mehrfach das Bewusstsein verlieren — als Mime für die Übung.

Zwei Räume weiter ist die Szenerie eine andere. Luftschlangen liegen auf dem Boden, Getränke sind verschüttet worden. Ein Party-Gast hat sich aus Versehen eine Scherbe in den Handballen gerammt. Selbst wenn an einer Station der Spaß im Vordergrund steht, ist das Thema Erste Hilfe allgegenwärtig. So auch beim Kreuzworträtsel. Ein "muskuläres Hohlorgan" mit vier Buchstaben, erster ein H? Gründer des Roten Kreuzes, sechs Buchstaben, beginnt mit D? Die Lösungen, die zu finden waren, lauten: Herz und Dunant.

Franziska Dämbkes hat an diesem Tag ein Heimspiel. Die 15-Jährige engagiert sich an der Willicher Europaschule als Sanitäterin. "Ich möchte anderen gerne helfen", sagt die Neuntklässlerin. Dreimal in der Woche hat sie in der großen Pause Bereitschaft. Schürfwunden deckten dabei den größten Aufgabenbereich ab, erzählt sie. Ansonsten werde hier und da ein Kühlakku gebraucht. "Einmal hat sich jemand den Finger gebrochen und ich bin mit zum Arzt gegangen", fügt Franziska hinzu. Später möchte sie als Rettungssanitäterin arbeiten. Eine gute Sache ist der Schulsanitätertag des JRK dafür mit Sicherheit.

Frage des Tages

(RP)