Stadt Willich: Otmar Tibes in den Ruhestand verabschiedet

Stadt Willich: Otmar Tibes in den Ruhestand verabschiedet

Generationenwechsel im Vorstand der Volksbank Mönchengladbach: Vorstand Otmar Tibes wurde jetzt in den Ruhestand verabschiedet und bekam die Ehrennadel in Gold des Genossenschaftsverbandes/Verband der Regionen von Ludwig Lippes verliehen.

Otmar Tibes hat die Volksbank Willich eG rund 15 Jahre als hauptamtlicher Vorstand geleitet und die Fusion mit der Volksbank Mönchengladbach im Jahr 2005 begleitet. Nach der Fusion war er im Vorstand für Vertrieb, Personal und Gesamtbanksteuerung zuständig. Nun verabschiedete sich der 1955 in Kärlich geborene Banker in den Ruhestand. Der Aufsichtsratsvorsitzende Fred Hendricks würdigte Tibes als tatkräftiges Vorstandsmitglied, das auch stets im Sinne des genossenschaftlichen Gedankens und damit zum Wohle der Allgemeinheit gehandelt habe.

Seine berufliche Laufbahn als Bankkaufmann begann 1973 bei der Raiffeisenbank Kärlich. Bereits neun Jahre später, im Alter von 27 Jahren, war er dort Vorstand. Dann wechselte er zu einer größeren Bank, der Volksbank Lahnstein, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Als Prokurist der Bank wechselte er 1990 zur Volksbank Willich und wurde dort hauptamtlicher Vorstand. Auch in Willich habe Tibes mit seiner Arbeit dazu beigetragen, die Bank auf einem stabilen Erfolgskurs zu halten und schließlich die Fusion mit Mönchengladbach und Erkelenz einzuleiten, so Hendricks weiter.

Heute gehöre die Bank zu den großen Volksbanken in Deutschland. Schon früh habe er erkannt, dass die Genossenschaftsbanken der Region nur gemeinsam auf die wachsenden Anforderungen des modernen Bankwesens erfolgreich reagieren und sich für die Zukunft stark positionieren können. Dabei habe er stets das Wohl der Kunden, Mitglieder und Mitarbeiter gleichermaßen im Blick gehabt, sagte Hendricks. Kollegen und Mitarbeiter fanden in ihm immer einen Ansprechpartner, der ihnen mit Rat und Tat zur Seite stand.

Mit Tibes Ausscheiden gehe der Generationenwechsel im Vorstand der Volksbank weiter, wobei die neuen Entscheider auf dem stabilen Fundament aufbauen könnten, das Tibes und seine Kollegen geschaffen haben. Dies sei ein klarer Beleg für den langfristigen Erfolg des genossenschaftlich ausgerichteten Handelns, schloss Hendricks.

(RP)