Stadt Willich: Niemand wollte auf den Vogel schießen: Schützen ohne König

Stadt Willich : Niemand wollte auf den Vogel schießen: Schützen ohne König

Das junge Königshaus um König Patrick Wasser (30) hat alles richtig gemacht, brachte beim gerade zu Ende gegangenen Schützenfest viel Schwung und wollte es eigentlich den jüngeren Schützen vormachen, dass sich jeder ohne viel Aufhebens und übermäßigen Prunk das Königssilber überziehen kann. Dieser Appell war aber vergebens.

Denn beim Königsvogelschuss traute sich keiner, auf den von Thomas Schlösser gezimmerten Holzvogel zu schießen. So steht die traditionsreiche, 1449 gegründete St. Sebastianus Bruderschaft derzeit ohne König für das darauffolgende Jahr da.

"Meines Wissens hat es so etwas zuletzt 1961 gegeben, damals musste das Fest deshalb sogar ausfallen", erinnert sich Manfred Hendricks, der von 2004 bis 2016 der Erste Brudermeister der Sebastianer war. Prekär war die Situation auch vor dem Fest im Jahr 2009. Erst gab es keinen Bewerber, erst kurz vor dem Heimatfest sagte Helmut Holland-Moritz von den "Stiefelbrüdern" Ja.

Zum diesjährigen Königsvogelschießen erschienen zwar die Schützen an der bruderschaftseigenen Schießhalle, wo bis zuletzt der amtierende Erste Brudermeister Michael Klein die Hoffnung nicht aufgeben wollte. Einen Kandidaten gab es aber auch direkt vor diesem angekündigten Wettbewerb nicht. Kein Schuss wurde abgefeuert. Die Grünröcke und einige Kapellen stärkten sich etwas, ehe dann die abschließende Parade und im Festzelt das traditionelle Ankerfest mit der Party-Band "California Blue" stattfand. Angekündigt war außerdem ein Krönungsball. Doch dazu kam es nicht.

Neben dem großen Beifall für das alte Königshaus um Patrick Wasser und Mary Scherer und die Minister-Paare Christoph Wasser/Rebecca Tschöke sowie Oliver und Melanie Stocker bedauerte Brudermeister Michael Klein die fehlende neue Majestät. Klein versicherte allerdings, dass keinesfalls im nächsten Jahr das Schützenfest ausfallen werde: "Ob mit oder ohne König, wir werden unser schönes Fest feiern."

Gehofft wird, dass sich wie im Jahr 2009 noch mindestens ein Bewerber findet. Dann würde das Vogelschießen nachgeholt. Aber vielleicht wird doch noch ein ganz junger König beim Schützenfest des Jahres 2018 ganz vorn in der ersten Reihe stehen: Denn die Bruderschaft hat auch einen Jungschützenkönig, derzeit Pascal König, der sich dann das große Silber überziehen könnte. Alles ist aber zum jetzigen Zeitpunkt noch völlig offen.

(wsc)
Mehr von RP ONLINE