Stadt Willich: Neues Logo für Willicher Klimaschutz

Stadt Willich : Neues Logo für Willicher Klimaschutz

Die Klimaschutzinitiative der Stadt Willich, die Klimaschutzkonzepte in der Stadt entwickelt und Kohlendioxid und Treibhausgase verringern will, hat ein neues Logo. In einem Wettbewerb hatte eine Jury 30 Vorschläge geprüft.

Andrea Uecker hat den Logowettbewerb "Willich will´s wissen" für die Klimaschutzinitiative der Stadt Willich gewonnen. Ihr Logo-Vorschlag machte das Rennen. Es zeigt im Umriss der Stadt Willich ein Windkraftrad, eine Sonne, eine Welle und Grün in Form eines Blattes. Dazu kommt der Schriftzug "Willich will´s wissen". Dieses Logo werden die Willicher Bürger in Zukunft öfters sehen. Es ist das Gewinnerlogo des Wettbewerbs "Willich will´s wissen".

Die Klimaschutzinitiative der Stadt Willich hatte einen Wettbewerb ausgelobt. Ein Logo für die neue Initiative wurde gesucht. Mehr als 30 Vorschläge gingen ein und die Jury, bestehend aus den vier Obleuten des Umweltausschusses, dem Klimamanager der Stadt Willich, Marcel Gellißen, der alle Aktivitäten der Initiative in der Stadt koordiniert, und der Technischen Beigeordnete, Martina Stall, machten sich an die Arbeit.

"Es war nicht einfach. Den Ausschlag für unsere Entscheidung hinsichtlich des ersten Preises gab der Grundriss, den unsere Gewinnerin ins Logo einbaute. Er sticht heraus und macht das Logo wirklich einmalig", sagt Stall.

Die Idee dazu hatte die Willicherin Andrea Uecker. "Das Thema Umwelt und Energie ist wichtig. Daher habe ich mich spontan entschlossen mitzumachen", sagt Uecker. Die Grafik-Designerin wollte Umwelt und Willich unverwechselbar zusammenbringen und kam auf die Idee des Grundrisses mit den Symbolen, die für regenerative Energien und Umwelt an sich stehen.

Auf Platz zwei landete das Mutter-Tochter-Team Lucy Kittke-Pelzer und Katja (12) aus Neersen. Lucy Kittke-Pelzer, die unter anderem eine Kunst-AG leitet, hatte dabei die Idee für das Logo mit einem Regenbogen, der sich über einem Baum sowie einer blauen und grünen Welle spannt. Tochter Katja setzte das Ganze dann künstlerisch um. "Es hat Spaß gemacht. Dass wir zu den Gewinnern zählen würden, hätte ich aber nie gedacht", meint Katja.

Der Willicher Meinolf Grünert entwickelte das Logo, das Platz drei belegt. In das W von Willich arbeitete er eine Sonne, ein Windrad und einen Wassertropfen ein.

"Es ist uns wichtig, die Bürger mit einzubinden und das Thema Umwelt und Energie fest im Bewusstsein zu verankern. Es ist ein nachhaltiger Wettbewerb, denn das Logo wird uns von jetzt ab begleiten. Überall, wo es auftaucht, sind wir als Stadt in Sachen Klimaschutz unterwegs", sagt der stellvertretende Bürgermeister und Vorsitzende des Willicher Umweltausschusses, Guido Görtz, bei der Überreichung der Gewinne. Andrea Uecker kann sich jetzt über 200 Euro freuen, wobei "ich das Geld der Organisation Pro Greyhound spenden werde", wie die Willicherin sagt. Der zweite Platz ist mit 100 Euro datiert und der dritte mit 50 Euro.

Den ersten Einsatz wird das Logo beim Energiesparprojekt der Grund- und weiterführenden Schulen mit dem Titel "Klimaschutz macht Schule" haben. Anfang des neuen Jahres startet das Projekt, bei dem Willicher Schulen nach einem Punktesystem Energie einsparen können. FRAGE DES TAGES

(tref)