Stadt Willich: Nach Einbruchserie: Polizei schickt Präventionstrupp los

Stadt Willich: Nach Einbruchserie: Polizei schickt Präventionstrupp los

Nachdem es Ende November einige Wohnungseinbrüche im Anrather Wohngebiet "Am Wasser" gegeben hatte und dort zudem verdächtige Beobachtungen gemeldet wurden, hat die Kreispolizeibehörde Viersen jetzt ihren Präventionstrupp losgeschickt. "Kombinationen aus mehreren Taten in einem enger begrenzten Umfeld sowie Hinweise aus der Bevölkerung zu verdächtigen Beobachtungen sind für die Polizei immer ein Grund, sich ganz besonders gut um dieses Wohnumfeld zu kümmern", sagt Pressesprecherin Antje Heymanns.

Einerseits seien mehrere Taten immer Anlass für eine besondere Beunruhigung der dort lebenden Menschen. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen könnten andererseits darauf hindeuten, dass Einbrecherbanden neue Einbruchsobjekte ausbaldowern. Neben verdeckten Maßnahmen geht die Polizei auch offen und offensiv mit sogenannten "Präventionstrupps" in die Wohngebiete.

Einsatzkräfte aus der Kriminalprävention sowie der für den Bezirk zuständige Bezirksdienstbeamte besuchen die Opfer der jüngeren Wohnungseinbrüche. "Im Rahmen dieser Opfernachsorge, die grundsätzlich allen Opfern von Wohnungseinbrüchen zuteil wird, werden noch einmal fahndungsrelevante Hinweise erbeten sowie Angaben zum Diebesgut. Hat man vielleicht noch einen Hinweis aus der Nachbarschaft erhalten, der es noch nicht bis zur Polizei geschafft hat?", erklärt Heymanns. Besonders wichtig ist den Einsatzkräften auch das Sicherheitsgefühl der Menschen: Wie geht es den Opfern, nachdem Fremde in ihr sicheres Zuhause eingedrungen sind? Brauchen die Opfer weitergehende Hilfe? Auch im Wohnumfeld der Einbruchopfer suchen die Präventionstrupps das Gespräch. So war es auch am Dienstag in dem Wohngebiet Am Wasser. Die Einsatzkräfte boten den Bewohnern das Gespräch an und gaben Tipps zum Einbruchschutz.

Neue Hinweise zu den Wohnungseinbrüchen konnten die Beamten zwar nicht mit auf die Dienststelle bringen. "Doch den Hauptzweck der Präventionstrupps, den Menschen wieder ein besseres Sicherheitsgefühl gegeben und Einbruchsprävention betrieben zu haben, haben die Einsatzkräfte am Dienstag in Anrath auf jeden Fall erfüllt", so Heymanns.

(RP)