Willich: Museum zeigt Film über Kriegsende am Niederrhein

Willich : Museum zeigt Film über Kriegsende am Niederrhein

Das nationale Befreiungsmuseum, Wylerbaan 4 in Groesbeek/NL, zeigt im Februar und März an mehreren Terminen den Film "Krieg am Niederrhein". In diesem Jahr ist es 70 Jahre her, dass die Rheinlandoffensive seinen Anfang nahm: der groß angelegte Angriff der Alliierten vom deutsch-niederländischen Grenzgebiet auf den Niederrhein.

Der deutsche Film "Krieg am Niederrhein", der sich nach Angaben des Museums noch in ausgezeichnetem Zustand befindet, stellt den Angriff auf das Rheinland eindringlich dar.

Der Film ist um Aufnahmen alliierter Kriegsberichterstatter ergänzt und beschreibt den Angriff, bei dem es rund 500 000 Alliierte am 8. Februar 1945 mit der deutschen Verteidigung aufnahmen. Innerhalb von sechs Wochen wuchs die Truppenstärke auf mehr als eine Million alliierte Soldaten heran. "Ein grandioses Schauspiel, vom Teufel selbst erfunden", so berichtete der amerikanische Kriegsberichterstatter James McCarthy über die Schlacht im Grenzland.

<

p class="text">Der Film wird in seiner Originalsprache, auf Deutsch, gezeigt. Vor jeder Vorführung gibt es eine kurze historische Einführung auf Niederländisch. Gezeigt wird der Film donnerstags am 12., 19. und 26. Februar, sonntags am 22. Februar, von 14 bis 17 Uhr, sowie dienstags am 10. und 24. Februar, jeweils von 19.30 bis 22.30 Uhr. Für März sind weitere Termine geplant, die unter <a href="http://www.bevrijdingsmuseum.

nl" rel="nofollow" target="_blank">www.bevrijdingsmuseum.nl einzusehen sind. Der Eintritt kostet für Erwachsene zehn Euro. Reservierung unter Telefon 0031 243974404 oder mit Email info@bevrijdingsmuseum.nl.

(kai)