Stadt Willich: Möhnen erobern die Rathausschlüssel

Stadt Willich: Möhnen erobern die Rathausschlüssel

Der Straßenkarneval ist eröffnet. In St. Tönis starteten die Prinzessinnen eine Charmeoffensive. Nach einer Tanzeinlage der kleinen Garde waren die Schlüssel in den Narrenhänden. Willicher Bürgermeister Heyes erschien als Robin Hood.

Selbst Generalfeldmarschall Herbert Hoedemakers musste sich gestern ganz schön warm anziehen. Es war eine klirrende Kälte, als dann doch gegen 18.30 Uhr der Sturm der Jecken auf das Neersener Schloss erfolgreich war. Mit einem Riesen-Rammbock waren sechs Mädels der Prinzengarde Willich bei ihrem dritten Versuch erfolgreich.

Schon gegen 13 Uhr hatte sich zu einer Art "Konsolidierung" Willichs Kinderprinzessin Leonie Bommels (10) mit ihren Ministern Isabella und Maurice und anderen Gesellschaften im Büro von Josef Heyes getroffen, hatten wie bei der GroKo wohl auch eine spätere Übernahme der Geschäfte nicht ausgeschlossen. Auch als sich Heyes, der sich an dem Abend wie sein Beigeordneter Willy Kerbusch als Robin Hood positionierte, in einer ersten Analyse der Koalitionsvereinbarungen in Berlin von "recht schrillen Signalen" sprach.

  • Stadt Willich : Willicher Prinzengarde lädt zum Fußball-Turnier

Jedenfalls freute sich die junge Prinzessin über das schnelle Ende der Schlossstürmung. Leonie hatte auch ein "Schatzkästchen" in der Hand, beim zweiten Hinsehen waren die Münzen und Euroscheine allerdings aus Schokolade.

Foto: Kaiser Wolfgang

Bürgermeister Josef Heyes hörte sich die Forderungen der Jecken an. Hans Nielbock, Präsident des Festausschusses Willicher Karnevals (FWK) wünschte sich endlich eine gescheite Veranstaltungshalle in Alt-Willich, Leonie bessere Busverbindungen, ein Trampolin für ihre Vinhovenschule. Etwa 250 Zuschauer, teilweise kostümiert, verfolgten die Schlossstürmung. Sechs Böllerschüsse kamen von Karsten und Sascha Peglow, außerdem wirkte das Tambour- und Fanfarencorps der Sebastianer, die Prinzengarde und die Funkengarde "Rot-Weiß" mit. Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Diana war Vize-Bürgermeister Guido Görtz als Baukolonne unterwegs, Martina Stall als Cleopatra. Im Wahlefeldsaal ging's weiter.

(RP)