Stadt Kempen: Martin Helmchen und sein "Novelletten-Programm"

Stadt Kempen: Martin Helmchen und sein "Novelletten-Programm"

Der Pianist Martin Helmchen gibt am Donnerstag, 11. Januar, um 19.30 Uhr ein Konzert in der Paterskirche. Martin Helmchen spielt in seinem "Novelletten-Programm" Werke von Schumann, Schumann-Wieck, Schönberg, J. S. Bach, Messiaen und Chopin.

Martin Helmchen, 1982 in Berlin geboren, studierte in Berlin und Hannover. 2001 gewann er den "Concours Clara Haskil", fünf Jahre später wurde er mit dem "Credit Suisse Young Artist Award" ausgezeichnet. Er konzertiert mit zahlreichen renommierten Orchestern (neben den meisten deutschen Rundfunkorchestern etwa mit dem London Philharmonic Orchestra, dem Boston und Cleveland Symphony Orchestra) und namhaften Dirigenten wie Herbert Blomstedt, Christoph von Dohnányi, Andris Nelsons oder David Zinman.

Einen besonderen Stellenwert hat für ihn die Kammermusik, die er mit Partnern wie Juliane Banse, Matthias Goerne, Julia Fischer, Sharon Kam, Christian Tetzlaff und seiner Ehefrau Marie-Elisabeth Hecker pflegt.

Er gastierte in den vergangenen Jahren bei den Berliner und Wiener Philharmonikern und war in der letzten Spielzeit unter anderem mit dem Gewandhausorchester, dem Tonhalle-Orchester Zürich und dem Scottish Chamber Orchestra zu hören. Ebenso spielte er jüngst Duo-Abende mit Julia Fischer in mehreren Metropolen Asiens.

  • Stadt Kempen : Ein wunderschön singendes Cello bei Kammermusik in Paterskirche

Seine vielfältige Diskographie umfasst Klavierkonzerte von Mozart, Schumann, Dvorak und Mendelssohn sowie Solowerke und Kammermusik von Schubert, Schumann und Brahms.

Seit 2010 ist Martin Helmchen Associate Professor für Kammermusik an der Kronberg Academy. Bei Kempen Klassik spielte er erstmals im Juni 2013.

(RP)