Veranstaltung in Willich Feierabendmarkt soll durch Pfandsystem nachhaltiger werden

Willich · Der Willicher Feierabendmarkt erfreut sich längst großer Beliebtheit. Am Wochenende lockt er letztmals in diesem Jahr ins Willicher Zentrum gleich im Schatten der Kirche. Nachhaltigkeit soll Trumpf sein.

 Ein gut gefüllter Marktplatz und ein reichhaltiges Angebot: Das soll auch am Freitag wieder der Fall sein.

Ein gut gefüllter Marktplatz und ein reichhaltiges Angebot: Das soll auch am Freitag wieder der Fall sein.

Foto: Norbert Prümen

Traditionell liest sich die Liste der Anbieter des Feierabendmarktes in Willich wie ein Who is Who der regionalen Wirtschaft. Das wird auch bei der finalen Ausgabe in diesem Jahr am Freitag, 29. September, von 17 bis 22 Uhr, der Fall sein: Am Start sind Christoph Cartigny (Gegrillte Wildbratwurst, Geflügelbratwurst, Wild-Steaks), Roland Gottschling (Baumstriezel), Julian Mahlberg (handgemachte Gewürzmischungen), Norbert Wirth (Brat - und Currywurst, Kartoffelpfanne, Gemüsepfanne), Jess Trinkkultur (Prosecco, Wein, Sekt, Champagner), Gourmet Partner „A. Schmitz“ (Mojo, Olivenöl, Honig, Senf), Amir Feinkost (Olivensorten, hausgemachte Pasten), die Alte Flammerie (Flammkuchen), Thomas Böhm (Waffeln und Grêpes), Eva Engelmann (holländische Poffertjes), Naem Abbas (Textilien), Van Hein (Cocktails), Christoph Heyes (Willicher Pils), Aaron Böbs (Limo Bike), Knödelfein (neue Hüttenküche) sowie Axels Kitchen (Burger, Pulled Pork, Chili Cheese Pommes).

Für die musikalische Untermalung ist Jazz-Pop-Sängerin Dörthe Drothen dabei. Die Musikerin mit Willicher Wurzeln ist bekannt für ihre Mischung aus Jazz und Pop. „Als Songwriterin bietet sie ihrem Publikum nicht nur eine facettenreiche Stimme, sondern auch berührende Texten und eingängige Melodien. Von bekannten Jazzstandards bis hin zu mitreißenden Pop-Songs präsentiert sie ein abwechslungsreiches Repertoire, das für jeden Geschmack etwas zu bieten hat“, schreiben die Verantwortlichen der Wirtschaftsförderung in ihrer Ankündigung.

Allerdings gibt es diesmal eine Änderung bezüglich der vergangenen Ausgaben. Diesmal soll nämlich ein Mehrwegsystem zum Einsatz kommen, das künftig überall in der Stadt adaptiert wird. Es handelt sich also um einen Test in Live-Umgebung und ein Pilotprojekt gleichermaßen.

„Bislang war das Getränkeangebot bereits über die jeweiligen Händler über Gläser und Mehrwegbecher abgedeckt. Daran wird sich auch bei Feierabendmarkt im September nichts ändern. Hinzu kommt nun das Angebot bei den Speisen“, erläutert City-Manager Marc-Thorben Bühring.

Unterstützt wird die Stadt Willich bei dem Projekt vom Abfallbetrieb des Kreises Viersen. Die Besucher erhalten dabei wie gewohnt an den Ständen ihre Ware. Neu ist allerdings, dass sie dort auch das Pfand bezahlen. Das Geschirr kann dann an einer zentralen Stelle wieder abgegeben werden, dann gibt es das gezahlte Pfand zurück.

Durch diese Änderung soll der Feierabendmarkt deutlich nachhaltiger werden, da die entstehenden Müllmengen drastisch reduziert werden dürften. Damit sind die Verantwortlichen der Stadt bemüht, der Vorbildfunktion der Kommune in Hinsicht auf Umwelt- und Klimaschutz gerecht zu werden.

(svs)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort