Stadt Willich: Marimba Solo: "Die mit den Schlägeln tanzt"

Stadt Willich: Marimba Solo: "Die mit den Schlägeln tanzt"

"Die mit den Schlägeln tanzt" - diesen Beinahmen haben die Kritiker der international renommierten Marimba-Virtuosin und Kammermusikerin Katarzyna Myæka verliehen: "Höchste Geläufigkeit", "perfekte Anschlagstechnik" und eine "traumhafte rhythmische Präzision" seien charakteristisch für die Musikerin, die auf ihrer Konzertmarimba mit den 60 schmalen Holzplatten und Resonanzrohren aus Metall bis zu sechs Töne gleichzeitig zum Klingen bringt. Dem relativ selten zu hörenden Solo-Instrument Marimba attestiert die Fachwelt unter den wirbelnden Schlägeln der Stuttgarterin mit polnischen Wurzeln "außergewöhnlichen Klangfarbenreichtum" und "eine faszinierend breite Palette musikalischer Wirkungen". Das Publikum begeistert auch die artistische Anmut und tänzerische Energie ihres Spiels. Nach einer Klavier- und Schlagzeugausbildung entdeckte die 1972 geborene Künstlerin während ihres Studiums an den Musikhochschulen Gdansk, Stuttgart und Salzburg die Marimba als ihr "ideales Medium für die musikalische Aussage". Zahlreiche Preise und Auszeichnungen bei internationalen Musikwettbewerben folgten. In den vielseitigen Soloprogrammen der Künstlerin für die Matinée in der Kapelle Klein Jerusalem erklingen Transkriptionen der Werke Johann Sebastian Bachs oder Sergej Prokofjews, aber auch Originalkompositionen junger Komponisten wie Emmanuel Séjourné oder Anna Ignatowicz sowie Umsetzungen folkloristischer Weisen. Auf inzwischen sieben CDs hat die Künstlerin einen Querschnitt ihres Repertoires eingespielt. "Viel Zeit und Enthusiasmus" widmet Katarzyna Myæka der Zusammenarbeit mit Komponisten, die den "speziellen und wunderbaren Klang der Marimba erforschen und verstehen".

Sonntag, 27. Mai, 11 Uhr, Kapelle Klein-Jerusalem, Vinhovenplatz4, Willich. Karten: Tel. 0254-949-630 oder "www.tickets.vibus.de"

(RP)
Mehr von RP ONLINE