1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Löschzug Willich rettet zwei Hunde aus brennendem Haus

Einsatz für Löschzug und Rettungsdienst : Willicher Feuerwehr rettet zwei Hunde aus brennendem Haus

Als die Einsatzkräfte eintrafen, drang Hundegebell aus der Wohnung. Noch vor Ort versorgten Wehr und Rettungsdienst die Vierbeiner mit Sauerstoff.

Einsatzkräfte des Löschzugs Willich haben am Dienstagabend bei einem Wohnungsbrand an der Werkmeisterstraße zwei Hunde gerettet. Wie die Feuerwehr mitteilte, wurden der Löschzug Willich, der Rettungsdienst Willich und das Notarzt-Einsatzfahrzeug um 17.14 Uhr alarmiert. Als die Feuerwehr eintraf, drang schon dichter schwarzer Rauch aus dem Fenster einer Dachgaube des Mehrfamilienhauses. Da die Rauchmelder anschlugen, wurden Nachbarn gewarnt, „dadurch wurde Schlimmeres verhindert“, berichtet Mario Arlt vom Löschzug Willich.

Die Feuerwehrleute hörten Hundegebell, und als ein Trupp unter Atemschutz in die Wohnung eindrang, fanden die Einsatzkräfte die beiden Hunde, die mittlerweile Rauchgase eingeatmet hatten. Sie brachten die beiden Hunde – einen kleinen Jack-Russell-Terrier und einen größeren Hund – durch das Treppenhaus ins Freie, wo die Tiere von Feuerwehr und Rettungsdienst sofort mit Sauerstoff versorgt wurden, bis eine Tierärztin des Veterinäramts an der Einsatzstelle eintraf und die weitere Versorgung der Hunde übernahm. „Sie waren ganz benommen, haben auch nicht mehr gebellt“, berichtet Arlt. „Der größere hat sich die ganze Zeit übergeben, das wäre bei Menschen genauso.“ Wie die Tierärztin mitteilt, standen die Hunde unter Schock. Ihr Kreislauf war aber stabil. Jetzt helfe es, mit den Tieren „viel zu kuscheln und ihnen viel zu trinken zu geben, damit sie sich erholen können“.

Den Brand machten die Wehrleute in der Küche aus. Sie löschten ihn, lüfteten die Wohnung und übergaben sie danach an die Polizei. Die hat nun die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

(biro)