Leseprojekt in Anrath mit dem Titel "Codewort: Lesen!"

Leseförderung : Sieben Boxen voller Lesespaß

Mit einer literarischen Rallye durch Anrath hat Anja Kuypers ein neues Leseförderungsprojekt ins Leben gerufen. Unter dem Titel „Codewort: Lesen!“ sind Bewegung, Lesen und Rätseln angesagt.

So manchem Anrather sind die merkwürdigen kleinen Metallkästen mit dem Aufdruck „Codewort: Lesen! – Bücher aus der Box“ schon aufgefallen. Seit dem Ende der Sommerferien zieren sie sieben Laternenmasten in Anrath. Wer neugierig geworden ist und die angegebene Internetadresse besucht, der erhält die Informationen für den Start einer spannenden literarischen Rallye. Es handelt sich um ein Leseförderprojekt, das die ganze Familie anspricht. Lesen beziehungsweise Vorlesen ist angesagt, wobei es von Box zu Box geht.

Hinter dem Projekt steht Anja Kuypers. Die Anrather Lese- und Literaturpädagogin BVL (Bundesverband Leseförderung) konzipierte und organisierte mithilfe mehrerer Sponsoren, darunter das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW in Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendliteraturzentrum NRW Jugendstil, das ungewöhnliche Leseförderprojekt. „Ich möchte für das Lesen begeistern und animieren, Bücher zum Leben zu erwecken. Gemeinsame Vor- und Lesemomente schaffen, sich an der frischen Luft bewegen und Rätsel lösen, das alles bringt diese literarische Rallye mit sich“, sagt Kuypers.

In jeder Box befindet sich ein in Luftpolsterfolie verpacktes Buch. „Die kleinen Boxen, allesamt Elektrokästen sollen zwar wasserdicht sein, aber sicher ist sicher“, bemerkt die Anratherin mit einem Augenzwinkern. Auf der Folie befindet sich ein Gruß vom Buch an den Leser. „Vielen Dank, dass du mich in deine Hände nimmst, um mich zu lesen oder anzuschauen. Gerne teile ich meine Geschichte mit dir“, geht es los. Dabei ist es nicht nur das klassische Bilderbuch mit kurzen Texten, das auf den Leser wartet, sondern es gibt auch mehrsprachige, sachbezogene und comicähnliche Bilderbücher. Für jeden ist etwas dabei.

Alle Boxen befinden sich an Plätzen, an denen die Leser in unmittelbarer Nähe Sitzgelegenheiten finden und sich mit Buch hinsetzen können. Gemeinsam oder alleine kann das Buch gelesen oder angeschaut werden. Nach dem Lesen oder Vorlesen müssen Rätselfragen zum Text beantwortet werden. Diese findet der Nutzer auf der Rückseite eines jeden Buches auf einer kleinen herausnehmbaren Kunststoffkarte. Richtig beantwortete Fragen ergeben einen Zahlencode, mit dem wiederum die nächste Box geöffnet werden kann. Ob der jeweilige dreistellige Zahlencode stimmt, kann dabei schnell überprüft werden. Er steht nämlich auf der Rückseite der Rätselkarte.

Die Daten für die erste Box erhält jeder Teilnehmer indes über die Internetadresse. „Ganz wichtig ist: Die Bücher wohnen in der Box. Das heißt, sie sind nicht zum Mitnehmen gedacht. Man bleibt in der Nähe der Box, liest und packt das Buch anschließend in die Luftpolsterfolie zurück, legt es in die Box, schließt die Tür und verändert die Kombination am Zahlenschloss“, sagt Kuypers.

Die literarische Rallye kann an einem Stück gemacht oder aber jederzeit unterbrochen und wieder neu aufgenommen werden. Man muss sich nur den jeweiligen Code merken, damit die entsprechende Box geöffnet werden kann. Die Bücher bauen nicht aufeinander auf, sondern können völlig unabhängig voneinander gelesen werden. In jedem Buchkasten befinden sich zudem ein Abreißblock und ein Bleistift, um den Code zu notieren. Jede der sieben Boxen hat einen Paten, der in unmittelbarer Nähe der Box wohnt und den Inhalt regelmäßig prüft, den Bleistift anspitzt sowie die Blocks auffüllt. Im siebten Kasten befindet sich eine Aktionskarte. „Mit dieser können Rallyeteilnehmer zum Geschäft Sternenhimmel an der Jakob-Krebs-Straße 75 gehen, dort gibt es ein kleines Dankeschön für die fleißigen Leser“, sagt Kuypers.

Dass die Idee gut angenommen wird, kann die Anratherin dabei nicht nur an den abgegebenen Postkarten feststellen, sondern an den vielen E-Mails, die sie von begeisterten Rallyeteilnehmern bereits erhalten hat. Für Schulen und Kitas, die an der literarischen Rallye teilnehmen, hat sich Kuypers dank der Unterstützung vom Verein „Gutes beginnt im Kleinen“ noch etwas Besonderes einfallen lassen: Die Gruppen können sich ebenfalls im Sternhimmel melden. Kuypers erhält eine entsprechende Information, nimmt Kontakt zu Schule oder Kita auf und sponsert einen Buchwunsch. Die Kosten übernimmt der Verein. Die literarische Rallye läuft noch bis zum Ende des Jahres.