Landesleistungswettbewerb der Gebäudereiniger am Schloss Neersen

Landesleistungswettbewerb : Gebäudereiniger messen sich am Schloss Neersen

Handwerksbetriebe suchen händeringend Nachwuchs und lassen sich dazu einiges einfallen. Der „Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks“ ist solch eine Maßnahme. Jedes Jahr werden „attraktive Objekte für die Teilnehmer“ ausgewählt, sagt der Krefelder Gebäudereinigermeister Siegfried Bastians, der Organisator ist.

2014 fand der Wettbewerb in Bochum statt, 2016 in Bielefeld – und nun in Willich. Der praktische Wettbewerbsteil wird am Samstag, 12. Oktober, am Schloss Neersen ausgetragen, entschied die Landesinnung der Gebäudereiniger.

Am Landesleistungswettbewerb können Junghandwerker teilnehmen, die ihre Gesellenprüfung/Abschlussprüfung in der Zeit vom Winter des Vorjahres bis zum Sommer des Wettbewerbsjahres mit mindestens der Note gut in den Praxisfächern und der Note befriedigend in der Theorie abgelegt und zum Zeitpunkt der Gesellen- beziehungsweise Abschlussprüfung das 25. Lebensjahr noch nicht überschritten haben. Für den diesjährigen Wettbewerb sind vier Teilnehmer von unterschiedlichen Kammerbezirken nominiert worden. Die Sieger erhalten Geld- und Sachspenden von der Landesinnung und den Sponsoren.

Die Wettbewerbsteilnehmer werden in vier Arbeitsfeldern geprüft: Reinigung einer Teppichbodenfläche, Reinigung von Glasflächen in rund zwölf Metern Höhe, Reinigung und Polieren einer Terrazzobodenfläche sowie Reinigung von Basaltbodenflächen mit Treppenanlage.

„Das unter Denkmalschutz stehende Schloss bietet mit seinen unterschiedlichen Facetten ein ideales Betätigungsfeld für Gebäude­reiniger“, sagt Bastians: „Oft sind die umfangreichen Ausbildungsleistungen des Handwerks in der Öffentlichkeit gar nicht bekannt. Das soll der Leistungswettbewerb ändern.“

Mehr von RP ONLINE