Stadt Willich: Krippenspiel am Heiligen Abend

Stadt Willich: Krippenspiel am Heiligen Abend

"Es begab sich aber zu der Zeit ..." Jeder kennt den Anfang dieser Geschichte und auch deren Ende. Bereits seit 25 Jahren wird die Geschichte aus dem Lukas-Evangelium in Schiefbahn dargestellt. Die Premiere hatte das Schiefbahner Krippenspiel vor 25 Jahren im heutigen Heimatmuseum "Kamps Pitter". Die Idee dazu entstand den Eltern und der Leitung des städtischen Kindergartens in den Räumen des St.-Berhhard Gymnasiums. "Das Ziel dieses Krippenspiels war, den Kindern im Rahmen der internen Weihnachtsfeier christliche Traditionen noch näherzubringen", so Christa Röhrscheid, die nach 25 Jahren immer noch dabei ist und neben Doris Breugelmans und Petra Langenbrink zu den Initiatoren zählt.

Die alte Schreinerei "Kamps Pitter" war damals idealer Aufführungsort. Die Atmosphäre und die Nähe zum Kindergarten stimmten. Kurzfristig fanden sich elf Mütter zusammen, die in Ihre Rollen schlüpften. Die Väter ließen auf sich warten und stießen erst später dazu. Das erste Krippenspiel hatte am 18. Dezember 1992 Premiere. Die Engel spielten die größeren Geschwister der Kindergartenkinder, und es gab eine musikalische Untermalung.

Die Begeisterung war so groß, dass man bald entschied, das Krippenspiel auch am Heiligen Abend aufzuführen. So wurde das Krippenspiel in den darauf folgenden Jahren im "Kamps Pitter" immer zweimal aufgeführt. Diese stimmungsvolle Aufführung wurde so beliebt, dass man schon bald über neue größere Räumlichkeiten nachdenken musste. Als dann 1993 die Planungen begannen, die Klosterkirche auf dem gleichen Gelände in ein Forum umzubauen und die Kirche endgültig zum Ende der 90er-Jahre entwidmet wurde, hatte man ganz unerwartet die optimalen Bedingungen gefunden.

Wer den Wortgottesdienst und das Krippenspiel am Heiligen Abend miterleben möchte, ist eingeladen. Das Forum des St.-Bernhard-Gymnasiums wird ab 16 Uhr geöffnet. Beginn ist um 16.30 Uhr.

(RP)