Kreis Viersen schließt WG für Beatmungspatienten in Willich

Einsatz : Kreis Viersen schließt WG für Beatmungspatienten in Willich

Der Kreis Viersen hat am Dienstagabend eine Wohngemeinschaft in Willich geschlossen, in der beatmungsbedürftige Patienten leben.

Die sieben Bewohner wurden mit Krankentransportwagen in andere Einrichtungen in Viersen, Gladbeck und Krefeld gebracht, so Markus Wöhrl, Pressesprecher des Kreises, auf Nachfrage. Grund für die Schließung der Einrichtung am Bonnenring in Wekeln, die sich in privater Trägerschaft befindet, seien Mängel in der Raumhygiene, in der Körperpflege und in der medizinischen Pflege gewesen. Diese seien bis zur Nachkontrolle am Montag nicht behoben gewesen, weshalb man sich im Sinne des Patientenwohls dafür entschieden habe, die Bewohner anderswo unterzubringen, so Wöhrl weiter. Beteiligt an der Aktion waren die Feuerwehr sowie das Sozialamt und das Gesundheitsamt des Kreises Viersen. Im Einsatz waren auch mehrere Notärzte, Pflegekräfte und eine Desinfektionseinheit. Der Umzug der Patienten fand unter strengen hygienischen Bedingungen statt und wurde von Rotem Kreuz und freiwilligen Feuerwehren aus dem Kreis Viersen unterstützt. Für persönliche Gegenstände der Patienten standen Lkw bereit.

Mehr von RP ONLINE