1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Kinderschutzbund Willich: Ralf-Hasso Sagner posthum zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Kinderschutzbund Willich : Sagner posthum zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Ralf-Hasso Sagner war am 7. August 2010 im Alter von 66 Jahren verstorben. Er wirkte nicht nur als Mitglied des Stadtrats, sondern gehörte zu den Mitbegründern des Willicher Kinderschutzbundes, dessen Vorsitzender er war. Jetzt wurde er posthum zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

An der kleinen Feierstunde in den neuen Räumen des Kinderschutzbundes im alten Anrather Krankenhaus nahmen neben Mitgliedern des Kinderschutzbundes die Witwe des Verstorbenen, Truus Sagner, sowie die beiden Söhne Thilo und Mario mit ihren Partnerinnen und drei der vier Enkel teil. Tochter Janine lebt in Australien und war nicht dabei. Sohn Thilo Sagner ist der aktuelle Vorsitzende des Kinderschutzbundes.

Ralf-Hasso Sagner war Fraktionsvorsitzender der Willicher CDU, Dieter Lambertz war stellvertretender Fraktionsvorsitzender – und ist derzeit stellvertretender Vorsitzender des Kinderschutzbundes. 1996, als der Kinderschutzbund gegründet wurde, gehörte er zu den Gründungsmitgliedern. Lambertz erinnerte sich: „Nach einer Fraktionssitzung hat er zum ersten Mal von seinem Plan, in Willich einen Kinderschutzbund zu gründen, gesprochen.“ Das war in Schiefbahn bei einem Glas Bier. Was ihm wichtig war: Der Kinderschutzbund sollte unparteiisch und von Ehrenamtlern geführt sein. Dieter Lambertz hielt als Weggefährte die Laudatio und überraschte mit Aussagen wie dieser: „In den letzten Jahren seines Lebens hatte er sich dem Kinderschutz mehr verbunden gefühlt als der Politik.“ Kinderschutz sei für ihn eine Herausforderung gewesen, für die es sich einzusetzen lohnte.

Sagner, der für sein umfassendes ehrenamtliches Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande und dem Ehrenring der Stadt Willich ausgezeichnet worden war, wurde in Liegnitz im heutigen Polen geboren. Die Wühlmaus, ein Second-Hand-Laden für Kinderkleidung, das Kinderfest mit Kindertrödel, das alles waren Ideen von Sagner, der den Trabrennsport liebte und gerne Trödelmärkte besuchte. Truus Sagner wird die Urkunde im Arbeitszimmer ihres Mannes aufhängen. „Wir sind schon stolz, was unser Vater alles bewegt hat“, erklärte Sohn Thilo.

(barni)